Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Stimmungsvolle Installationen

In Langenthal traf sich zum 16. Mal die Schweizer Designszene

Seit der Gründung im Jahr 1987 ist der Designers’ Saturday ein Eckpfeiler der Schweizer... mehr
Seit der Gründung im Jahr 1987 ist der Designers’ Saturday ein Eckpfeiler der Schweizer Designszene. Alle zwei Jahre finden sich tausende Besucher in den fünf Produktionsstandorten der renommierten Langenthaler Hersteller ein, um die experimentellen Inszenierungen der Firmen und Hochschulen zu besichtigen. Auch dieses Jahr traten gestandene Player neben Newcomern auf, was die spannende Mischung der gezeigten Präsentationen ausmachte. Die besten Ideen wurden von einer Fachjury mit Preisen ausgezeichnet.

Nach zwei turbulenten Tagen ist der 16. Designers’ Saturday erfolgreich zu Ende gegangen. „Die rund 15'000 Besucher waren begeistert, die Aussteller beeindruckt von der Qualität der Besucher und die Gastgeberfirmen sind überglücklich, dass sie die Tore für so ein tolles Publikum öffnen durften“, sagt Paul Schär, Präsident des Designers’ Saturday. Es ist gelungen, an den Denk- und Werkplätzen der Langenthaler Hersteller das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden. „Wir sind stolz, dass die Aussteller es auch dieses Jahr wieder verstanden haben, den Unterschied zwischen einer Inszenierung ihrer Visionen und einer normalen Messe aufzuzeigen“, fasst es Paul Schär zusammen.

Das Konzept des Designers’ Saturday ist nachhaltig. Die Produktionsstandorte der Langenthaler Hersteller, die zweijährlich mit Inszenierungen verschiedener Firmen bespielt werden, wurden auch dieses Jahr im November wieder zum Zentrum der Schweizer Architektur- und Designszene. Durch die über die Jahre zunehmende Bekanntheit müssen aber immer wieder Justierungen in der Organisation und Durchführung vorgenommen werden. Für die diesjährige Ausgabe des Designers’ Saturday wurde ein neues Jurierungssystem eingeführt. Neu wurden die vier Ausstellerkategorien XL, L, M und die Cartes Blanches, in der zum Beispiel die Hochschulen am Designers’ Saturday teilnehmen, einzeln juriert. Für jede Kategorie wurden die Auszeichnungen Gold, Silber und Bronze vergeben – 12 Preise insgesamt. Der Vorstand des Designers’ Saturday hat sich bewusst für das neue System eingesetzt, um eine ausgewogenere Beurteilung der einzelnen Teilnehmer zu ermöglichen.

Die besten Inszenierungen sowie die Gewinner der D’S Awards „Gold“, „Silver“ und „Bronze“ finden Sie auf der Website des Designers’ Saturdays.

www.designerssaturday.ch
Fotos: Designers’ Saturday by Anne Morgenstern, Daniel Sutter mehr

Fotos:

Designers’ Saturday by Anne Morgenstern, Daniel Sutter