Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Zwischen Grün und Grau

Wo sich städtisches Wohnen mit dem Blick auf Gras und Baumwipfel vereint

Stadt oder Land? Vogelgezwitscher oder Großstadtlärm? Nicht immer muss eine Entscheidung so... mehr

Stadt oder Land? Vogelgezwitscher oder Großstadtlärm? Nicht immer muss eine Entscheidung so eindeutig ausfallen. Im 17. Bezirk etwa findet das Leben zwischen Großstadttrubel und Naturnähe sowie zwischen Mauern und Grün statt. Und das gilt nicht nur für die großräumige Betrachtung der Lage von Hernals, sondern durchaus auch im Kleinen. Ein Beispiel dafür liefert ein Wohnhaus, das vom Architekturbüro HMA in eine Häuserzeile eingefügt wurde und selbst das scheinbar Widersprüchliche zwischen Stadt und Natur auf seine Weise auflöst.

Mit seinen vier Etagen plus Dachgeschoss überragt das Haus die zu seiner Rechten und Linken angrenzenden Gebäude, schließt zum Straßenraum jedoch in einer Flucht ab. Auch wer den Blick nicht hebt, erkennt am verklinkerten Sockel, dass hier etwas hinzugefügt wurde. Etwas, das städtischer und internationaler aussieht. Noch deutlicher wird dieser Anklang in den oberen Geschossen, deren bodentiefe Fenster von hellen Faschen gerahmt sind. Markant heben sie sich von den kleineren Fassadenöffnungen ab, hinter denen das Treppenhaus liegt. Eine Tiefgarageneinfahrt gibt es nicht, denn auf unterirdische Parkplätze wurde beim Bau verzichtet, weil sich unweit der Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln befindet.

Der aus Betonfertigteilen errichtete Baukörper wird mit einer Luftwärmepumpe beheizt. Diese erwärmt die sechs Wohneinheiten des Gebäudes, die sich über eine Gesamtwohnfläche von 580 m2 erstrecken. In den oberen Geschossen befinden sich durchgestreckte Wohnungen, die Ausblicke, sowohl in den Straßenraum als auch in den Innenhof, bieten. Zu diesem hin liegen auch die Gärten der Erdgeschosswohnungen und die Terrassenflächen, die jede der 50 bis 140 m2 großen Wohnungen um einen lebenswerten Außenraum erweitern. Mit den begrünten Hinterhöfen der Nachbarhäuser verbunden, entsteht eine von Gebäuden gerahmte grüne Oase mitten in der Stadt, die weit über das eigene Grundstück hinausgeht. Wer Bäume und Sträucher sehen, dem Zwitschern der Vögel lauschen oder einfach seine Augen im Grünen entspannen möchte, muss die eigene Wohnung nicht verlassen. Und zugleich liegt nur wenige Minuten entfernt eine ganz andere Welt, die einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

www.hma.at

Fotos:

liv.at/PicMyPlace

(Erschienen in CUBE Wien 01|23)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)