Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Traditionell modern

Bestand, Zubau und Aufbau werden zum großzügigen Familienwohnraum

Vorhandene Gebäude sind häufig eine gute Ausgangsbasis für zeitgemäßes Wohnen. Das gilt selbst... mehr

Vorhandene Gebäude sind häufig eine gute Ausgangsbasis für zeitgemäßes Wohnen. Das gilt selbst dann, wenn das, was da ist, wenig modern wirkt. Das Ingenieurbüro Luckabauer hat für eine Familie die zukunftsfähige Transformation eines solchen Gebäudes vorgenommen, inklusive Zubau und Aufstockung.

Die Ausgangslage war ein erhaltenswertes eingeschossiges Bestandsgebäude. Im Erdgeschoss kam ein Zubau in Zimmergröße hinzu und das Ganze wird nun von einem neuen Dachgeschoss überspannt. Dadurch entstand im Erdgeschoss eine zusätzliche überdachte Freifläche, die den Wohnraum erweitert. Und auch im Obergeschoss gibt es Außenräume, die Teil der archaischen Kubatur sind. Das Neue fügt sich optisch in die traditionelle örtliche Bauweise ein, gleichzeitig wird durch die Oberflächen sichtbar, was hinzugekommen ist und was schon vorhanden war. So sind die gemauerten Außenwände des Bestands nach wie vor verputzt, allerdings schützt jetzt eine Wärmedämmung aus Holzweichfaserplatten vor Energieverlusten. Mit Zellulose sind hingegen die in Holzriegelbauweise errichteten neuen Außenwände im Erd- und Dachgeschoss gedämmt. Sie verschwinden hinter einer vertikalen Sturzschalung aus Lärchenholz und heben sich so vom Ursprungsbau ab.

Auch innen hat sich viel verändert. So entstand im Erdgeschoss durch Entfernen fast aller Innenwände ein großer offener Wohnraum, der den Bedürfnissen der jungen Familie entspricht. Der Anspruch an umweltfreundliches und zugleich an die örtliche Bautradition angepasstes Wohnen wird in der Materialwahl besonders deutlich. Schnörkelloses Design betont die Textur der Oberflächen. Ein Beispiel dafür sind die in schmale Eichenholz-Aluminium-Rahmen gefassten Fenster oder die grauen Tonpfannen der Dacheindeckung, die fast wie Schiefer wirken.

Innen strahlen die hellen Zwischenwände und Decken aus Brettsperrholzplatten in Sichtqualität Ruhe aus. Auf die Veränderungen des Klimawandels ist das Haus mit seiner Luftwärmepumpe und der Verschattung durch den Altbaumbestand vorbereitet. Zudem wird das Regenwasser als Brauchwasser genutzt, also überall dort, wo kostbares Trinkwasser nicht notwendig ist. Die Verwandlung und Ergänzung fand mit Rücksicht auf die Umgebung statt. So ist es fast schon selbstverständlich, dass die maximal zulässige Erweiterung der Wohnfläche nicht ausgeschöpft wurde.

www.luckabauer.at

Fotos:

David Schreyer
www.schreyerdavid.com

(Erschienen in CUBE Wien 03|22)

Architekten: Ingenieurbüro Luckabauer www.luckabauer.at Zimmerer, Spengler: Herbitschek... mehr
Architekten:

Ingenieurbüro Luckabauer
www.luckabauer.at

Zimmerer, Spengler:

Herbitschek
www.herbitschek.at

Elektro, Heizung, Lüftung, Sanitär:

smart:ex Elektrotechnik
www.smart-ex.at

Fenster:

G. Wolf
www.g-wolf.at

Kachelofen:

Günter Wittek
www.wittek.at

Küche:

Tischlerei Lang
Telefon: 0664-1429370