Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Tempel? Labyrinth? Spa!

Wellnesslandschaft aus Naturstein erzeugt pure Entspannung

Changierendes Grau breitet sich zwischen federndem Grün aus, ragt aus der unregelmäßig gelegten,... mehr

Changierendes Grau breitet sich zwischen federndem Grün aus, ragt aus der unregelmäßig gelegten, zweidimensionalen Fläche empor und wird erkennbar zu einem dreidimensionalen Gebilde. Scheinbar willkürlich zueinander gestellte Wandscheiben überragen die Deckenscheiben, die auf diese Weise zu schweben scheinen. Der Raum erschließt sich nicht von außen, wirkt geheimnisvoll und dennoch einladend. Was das Architekturbüro Smartvoll gegenüber einer Jugendstilvilla errichtet hat, gleicht einem labyrinthischen Tempel. Und so wollen es die Architekten auch verstanden wissen. Dabei wird hier nicht obskuren Göttinnen gehuldigt, nein, das Raumgefüge dient der Entspannung und dem Wohlbefinden.

Mit Rauriser Quarzit fiel die Wahl ganz bewusst auf ein natürliches Baumaterial, das mit den Anforderungen an eine Wellnesslandschaft bestens umgehen kann. Dampf und Chlor beschädigen den Stein ebenso wenig wie Saunahitze oder Winterfrost. Der Naturstein bildet Wände, Decken und Böden, verbirgt im Sommer die Glasflächen, die im Winter den Raum schließen. Denn bei milden Temperaturen formt der Naturstein aus dem Salzburger Land mehr Nicht-Räume als Räume, lassen die steinernen Scheiben die Luft frei strömen und legen sich dennoch schützend vor zu weitreichende Einblicke. Das Raumgefüge gibt weder eine Richtung vor, noch langweilt es mit Wiederholungen. Wie selbstverständlich ordnen sich Sauna, Dusche, Pool und Whirlpool zueinander an, öffnen sich Freiräume und Ruhezonen. So erschließt sich intuitiv der labyrinthisch angelegte Grundriss, in dem sich trotz anfänglicher Mutmaßungen eben kein Minotaurus verbirgt.

Verborgen liegt hingegen der Zugang zu diesem Wellnesstempel. Neben der Bar führt eine Treppe in einen unterirdischen Gang, der den Pavillon mit der am Fuße des sanft abfallenden Hügels gelegenen Villa verbindet. Beide Gebäude stehen als Solitäre in einem spannenden Dialog. Ehemals als Bowlingbahn genutzt, erfuhr der Gang eine Umnutzung und wurde Teil der Wellnessanlage. Auch hier formen Rauriser Quarzit und Glas die Fitnessbereiche, ergänzt durch grünes Moos. So stellt sich schon auf dem Weg zum eigentlichen Entspannungsort Entspannung ein.

www.smartvoll.com

Fotos:

Dimitar Gamizov

(Erschienen in CUBE Wien 02|21)

Architekten: Smartvoll www.smartvoll.com Rohbau (inkl. Pool, Terrassen): Lux Bau... mehr
Architekten:

Smartvoll
www.smartvoll.com

Rohbau (inkl. Pool, Terrassen):

Lux Bau
www.luxbau.at

Steinverkleidung:

Steinmetzmeister Trinkl
www.steinmetz-trinkl.at

Amaturen:

Agape 32
www.agape32.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)