Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Schwebende Waldsicht

Ein Zubau auf Stelzen schont den Waldboden in Hanglage

Nurdachhäuser bestehen großteils aus dem, was ein Haus ausmacht – einem Dach. Dieses überspannt... mehr

Nurdachhäuser bestehen großteils aus dem, was ein Haus ausmacht – einem Dach. Dieses überspannt den Wohnraum, der sich bis in den First erstreckt. Die Form changiert zwischen fest gebautem Zelt und einer Behausung aus einer Fantasiewelt. Wenn das Haus dann noch am Waldrand liegt, verstärkt sich dieser Eindruck umso mehr. Hier lässt sich der Urlaub fernab des Alltagsstresses verbringen. Ein wenig Komfort muss aber dennoch sein. Die Raumaufteilung bei einem solchen Nurdachhaus für eine Familie sah im Erdgeschoss einen Wohnbereich mit Ofen und in der oberen Etage den Schlafbereich vor. Die Familie, die hier kleine Auszeiten verbringt, wünschte sich eine Küche und ein Bad dazu. Das Team von Mobimenti konnte den Wunsch mit einem Zubau erfüllen, der sich an die Erdgeschossebene anschließt. Auf sechs Stelzen gesetzt, überwindet er die Hanglage und schwebt bis zu zwei Meter über der Erde. Der Waldboden bleibt dadurch nahezu unberührt.

Auch die Zuwegung reagiert auf die Natur. Ein metallener Steg führt um Bäume herum und hält den Zugang bis zum letzten Moment versteckt; zumal über die Eingangstür die hölzerne Fassadenlattung des Zubaus läuft und so eine Doppeltür entsteht. Eine Fuge aus Trapezblech markiert die Nahtstelle zwischen Bestand und Neubau und nimmt das Grau des Steges auf. Außen den Farben des Waldes angepasst, zeigt sich der neue Holzriegelbau innen durch die weiß lasierten Sperrholzplatten hell und freundlich. Wie aus einem Guss wirkt der nur 25 m² große Raum, von dem aus auch das Bad abgeht. Wichtiger als Wand und Boden, Bad oder Küchenzeile sind aber die Ausblicke. Ein schmales Fensterband, das sich über das Eck zieht, verlockt beim Kochen dazu, den Blick durch den Wald bis zu den sich anschließenden Feldern und ortstypischen Gesteinsformationen schweifen zu lassen.

Noch imposanter ist der Ausblick durch die bodentiefen Fenster an der Längsseite des Raumes. Hier zeigt sich der Kontrast zwischen verschlossener, fast abweisender Zugangsseite und offenem, der Natur zugewandtem Wohnen. Durch den Höhenunterschied, der von innen noch deutlicher wird, erscheint der Zubau beinahe wie ein Baumhaus. Der Blick geht mitten hinein in das Geäst der umstehenden Bäume, wodurch eine starke Verbindung zur Natur entsteht. Die Umgebung wird Teil des Innenraums. Zwei schmale Fensterflügel an den Enden der Längsseite lassen sich öffnen, so dass die frische Waldluft auch im Sommer in den Raum strömen kann.

www.mobimenti.at

Fotos:

Philipp H. Schuster
www.philippschuster.at

(Erschienen in CUBE Wien 01|23)

Architektur: Mobimenti www.mobimenti.at Holzbau: Bauer Holzbau www.holzbauer.at... mehr
Architektur:

Mobimenti
www.mobimenti.at

Holzbau:

Bauer Holzbau
www.holzbauer.at

Heizung, Lüftung, Sanitär:

Ledermüller Installationen
www.ledermueller-installationen.at

Elektro:

Elektro Gundacker
www.gundacker.at

Tischlerei:

Tischlerei Koppensteiner
www.koppensteiner.or.at

Malerarbeiten:

Malerei Prock
www.dream-design.at

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)