Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Opulenz als Bühne

Gewölbe aus dem Hochbarock beherbergen modernes Design

Das Palais Harrach im ersten Bezirk gehört zu den Perlen des Hochbarock. Die repräsentativen... mehr

Das Palais Harrach im ersten Bezirk gehört zu den Perlen des Hochbarock. Die repräsentativen Räume, wozu auch Festsäle gehören, nutzten die Besitzer im Laufe der Geschichte des Gebäudes selten selbst. Mitte des 19. Jahrhunderts zog die umfangreiche Gemäldesammlung der Besitzerfamilie hier ein, wofür extra umgebaut wurde. Auch für die Wiener Öffentlichkeit wurde die Ausstellung geöffnet. Das Palais hat also eine lange Tradition der Repräsentation schöner Dinge und beherbergt heute vor allem Büros, Galerien, Restaurants und Geschäfte. In einem Teil der Räumlichkeiten im Erdgeschoss, mit seinen hohen Kreuzgratgewölben und weit gespannten Bögen, zeigt das ungarische Architekturbüro Urba auf 60 m², wie sich historisches Design mit modernem verbinden lässt.

Das Inneneinrichtungskonzept strahlt auf der einen Seite eine warme, freundliche Atmosphäre aus. Die hellen Oberflächen der Räume mit ihrem gedämpften Farbkonzept werden durch die natürlichen Materialien der Ausstellungsstücke und Präsentationsflächen aufgenommen. Zugleich darf es immer etwas unfertig wirken, denn hier wird gearbeitet. Ausgewählte zeitgenössische Designstücke wechseln ihre Plätze mit Vintagemöbeln und Accessoires, vorwiegend von ungarischen Designer:innen. Stuhlklassiker von Thonet gruppieren sich um den drei Meter langen Tisch aus Pinienholz – ein Entwurf der ungarischen Designschmiede Komok, ebenso wie der Couchtisch aus gebürstetem Stahl und die auf das Wesentliche reduzierten Sitzmöbel drumherum. Möbel, die durch ihre Schlichtheit wie geschaffen wirken für diese Räume.

Die Ausstattung nimmt in ihrer Farbigkeit Bezug auf die historischen Räume und lässt das Licht wirken, das durch die großen Verglasungen der Torbögen fällt. Reduziert in der Gestaltung entfalten sich die Räume mit ihrer Nutzung. Der Showroom dient als Wiener Niederlassung des Architekturbüros. Hier entstehen neue Entwürfe, werden Kund:innen beraten oder Feste gefeiert. Die Räume stehen nämlich auch für Meetings oder andere Veranstaltungen zur Verfügung. Ganz im Sinne des Palais Harrach treffen hier Geselligkeit, Design und Kunst fast zwanglos, jedenfalls in einer unaufgeregten Atmosphäre aufeinander.

www.urba.hu

Fotos:

Marietta Varga
www.mariettavarga.com

(Erschienen in CUBE Wien 03|22)