Architektur
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Was ist dänisches Design?

Interview mit Kvik

Was ist dänisches Design?
Claus Johnsen, Head of Product Management & Design bei Kvik
Was ist dänisches Design?
Veda – schlicht und unkompliziert. Dänisches Design schafft durch seine Einfachheit und die klaren Linien helle, freundliche Räume mit viel Bewegungsfreiheit.
Was ist dänisches Design?
Und es geht auch nachhaltig: Veda ist zu 99 % recycelbar und die folierten Fronten bestehen aus recyceltem PET.
Was ist dänisches Design?
Die Küche ist heute das gesellige Zentrum des Hauses: Mit Küchendesigns von Kvik gar kein Problem.
Was ist dänisches Design?
Im Trend: Erdtöne wie warmes Grau, Beige, Brauntöne und Grün – wie bei Kviks Küche Ombra.
Was ist dänisches Design?
Die Aussparung für die Griffleiste ist bei Mano so gestaltet, dass sie perfekt in die Fingerspitze passt. Dänisches Design erfüllt immer eine Funktion.
Was ist dänisches Design?
Eine Küche soll schön aussehen und praktisch sein. Veda Touch mit einfacher Touch-Funktion zum Öffnen der Schubladen bietet beides.
Was macht dänisches Design eigentlich aus? Was sollten wir bei der Planung einer neuen Küche... mehr

Was macht dänisches Design eigentlich aus? Was sollten wir bei der Planung einer neuen Küche besonders beachten? Und warum platzieren die meisten Menschen ihren Mülleimer falsch? Claus Johnsen, Head of Product Management & Design bei Kvik, weiß es.

Claus, was genau ist eigentlich dänisches Design? Es wirkt minimalistisch und clean. Aber was unterscheidet es vom „richtigen“ Minimalismus?

Claus: Dänisches Design ist seit jeher minimalistisch, das ist richtig. Es schafft durch seine Einfachheit und die klaren Linien helle, freundliche Räume mit viel Bewegungsfreiheit. Aber während es beim Minimalismus eher darum geht, möglichst viel Platz zu schaffen, erfüllt jedes Detail beim dänischen Design eine praktische, sinnvolle Funktion.

Welche Materialien kommen bei dänischem Design zum Einsatz?

Claus: Wir dänischen Designer bevorzugen natürliche Materialien wie Holz und Wolle und legen Wert auf Authentizität. In Dänemark haben wir eine besonders starke Beziehung zur Natur, denn wir leben im Jahr fünf Monate lang im Dunkeln. Aus diesem Grund lieben wir es, die Natur in unseren Häusern willkommen zu heißen: Indem wir natürliches Licht hereinlassen, echte Pflanzen als Dekoration nutzen und fast immer Holz in unsere Gestaltung einbeziehen. Zweckmäßiges Design mit einer Funktion sowie matte, neutrale Farben werden bevorzugt. Extravaganz und Prunk gibt es im dänischen Design eigentlich nicht.

"Form follows function“ ist eine der wichtigsten Regeln für Designer. Was denkst du darüber?

Claus: Da stimme ich zu. Ich denke, der Hauptgrund dafür, dass dänisches Design so beliebt geworden ist, liegt darin, dass es immer einem Zweck dient. Man sieht selten dänisches Design mit Details, die nur um des Designs willen da sind. Die Details dienen stets einer Funktion.
Schau dir zum Beispiel die Kvik Küche Mano an: ein sehr beliebtes Design, das durch die vielen funktionalen Eigenschaften besticht. Die Aussparung für die Griffleiste ist z. B. so gestaltet, dass sie perfekt in die Fingerspitze passt. Die Leiste ist so platziert, dass man die Unterseite der Front anfassen muss, um die Schublade zu öffnen, und das ist tatsächlich die angenehmste Art, eine Schublade zu öffnen. Um beim Thema Schubladen zu bleiben – Mano ist außerdem so gestaltet, dass sich die erste und zweite Schublade im Stehen öffnen lassen, man muss nicht in die Hocke gehen. Das mögen Kleinigkeiten sein, aber es sind Dinge, die den Alltag in der Küche so viel einfacher machen und dazu beitragen, dass man schnell und effizient arbeiten kann.

Wie hat sich die Funktionalität einer Küche im Laufe der Zeit entwickelt? Was unterscheidet die Küche von früher von heutigen Küchendesigns?

Claus: Im Grunde hat sich die Gesamtfunktionalität einer Küche in den letzten Jahrzehnten komplett gewandelt. In den 50er und 60er Jahren war die Küche so etwas wie eine „Lebensmittelfabrik“: ein versteckter Raum, den nur die Hausfrau betrat. Gäste wurden durch direkt ins Wohnzimmer geleitet. Das war der Aufenthaltsraum, und mit einem teuren Farbfernseher oder einer großen Sitzgarnitur wollte man zeigen, welch guten Geschmack man hat. Gegessen wurde im Esszimmer. Die Küche bekam also nie jemand zu Gesicht. Seit den 50er Jahren hat sich aber zum Glück vieles geändert: Frauen haben die Welt erobert; sie treffen heutzutage rund 80 % aller Kaufentscheidungen, sie gehen arbeiten und sind emanzipiert. Die klassische Hausfrau gibt es fast gar nicht mehr. Das führte in den vergangenen Jahrzehnten dazu, dass sich die Küche von einem versteckten Raum zum Zentrum des Hauses wandelte.

Wie hat sich das auf die Entwicklung der Kvik Küchen ausgewirkt?

Claus: Wir bei Kvik sind sehr stolz darauf, dänisches Design zu entwerfen, das sich an die Lebensgewohnheiten der Menschen in der Küche anpasst. Vor 22 Jahren erfand Kvik daher die „Gesellige Küche®". Mit diesem Konzept berücksichtigen wir den sozialen Aspekt bei der Gestaltung einer Küche. Ein Beispiel: In der Küche verbringen wir die meiste Zeit an der Spüle. Es dauert zwölf Minuten, die Kartoffeln zu schälen, aber nur 30 Sekunden, sie auf den Herd zu stellen. In einer geselligen Küche ist die Spüle idealerweise so platziert, dass die Person an der Spüle der Familie zugewandt ist. So kann sie auch während des Kochens am Familienleben teilhaben. Auch die Anordnung in der Küche ist für uns wichtig. Eine vierköpfige Familie öffnet den Kühlschrank 36 Mal am Tag; er sollte daher in der Nähe der Arbeitsfläche aufgestellt sein. Das hilft beim Abstellen und spart Zeit beim Herausnehmen der Lebensmittel während des Kochens.

Worauf achtest du besonders, wenn du eine Küche entwickelst und designst?

Claus: Ich versuche immer Trends mit Design und hoher Funktionalität zu kombinieren. Für unsere neuen Produkte schauen wir oft nach der Farbe, denn die Farbe eines neuen Designs bestimmt über den Erfolg des Produkts, das haben wir in der Vergangenheit oft erlebt. Im Moment sind Erdtöne im Trend: Warmes Grau, Beige, Brauntöne und Grün. Die Menschen lieben aktuell matte Oberflächen, Hochglanz ist hingegen out.
Trotz aller Trends weisen all unsere Produkte eine gute Mischung aus Design und Funktion auf. Eine Küche soll zwar schön aussehen, aber auch praktisch sein. Diese Kombination ist unsere oberste Priorität.


Über Kvik A/S

Seit 1983 liefert Kvik dänisches Design zu überraschend niedrigen Preisen. Heute hat Kvik mehr als 180 im Franchising geführte Studios in 13 Ländern. Kvik ist Teil des schwedischen Konzerns Ballingslöv International AB, der zu den führenden Akteuren im Bereich Küche und Bad in Europa gehört. Kviks erklärtes Ziel ist es, bis 2025 in Zusammenarbeit mit allen Zulieferern CO2-positiv zu werden. Erfahren Sie mehr über das Unternehmen unter www.kvik.de und über Kviks Weg zur Nachhaltigkeit unter www.kvik.de/uber-kvik/nachhaltigkeit

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)