Architektur
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Natürlich schön

Nachhaltige und wertige Badmaterialien liegen im Trend

Natürlich und nachhaltig schön – dieser Trend ist zeitlos und auch für das Badezimmer eine... mehr

Natürlich und nachhaltig schön – dieser Trend ist zeitlos und auch für das Badezimmer eine angesagte Option: Gedeckte Töne von Weiß über Beige bis Grau als Grundfarben, kombiniert mit wertigen und langlebigen Materialien wie Naturstein, Edelmetall und Holz machen es zum Ort der Ruhe und Kontemplation, an dem man über viele Jahre seine Freude haben wird. Auch die Hersteller unterstützen diesen Trend, etwa im Armaturenbereich mit wertigen und langlebigen Materialien von Messing bis Kupfer. Auch Gold erlebt bei Waschtisch- und Wannenarmaturen ein Revival – jedoch nicht wie früher opulent verschnörkelt, sondern eher in schlicht-reduzierter Ausführung bis hin zu sachlich-kantigen Einhebelmischern.

Zum reduziert-nachhaltigen Style gehören auch nachhaltig produzierte Badkomponenten wie Fliesen mit Recyclinganteil, Cradle-to-Cradle-Zertifizierung oder wertiger Naturstein wie Marmor, Travertin, Schiefer oder Granit. Poliert oder rau, in Anthrazit oder warmem Braun – Naturstein hat enorm viele Facetten und macht jedes Badezimmer auch dank seiner Unterschiede in Farben, Struktur oder Körnung zum Unikat. Keramische Wand- und Bodenbeläge – vorzugsweise in XXL und so fast fugenlos – sind ebenfalls nachhaltig. Nur aus Ton und Wasser hergestellt, können sie problemlos recycelt werden und sind durch ihren extrem langen Lebenszyklus optimal für das nachhaltige Bauen geeignet. Hier achten Hersteller inzwischen auch immer mehr auf höchste Energieeffizienz in der Produktion, etwa über eine drastische Reduzierung des Wasserverbrauchs, dem Recycling von bei der Produktion entstehenden Abfällen und der Verwendung sauberer Energie. Es müssen auch nicht immer traditionelle Fliesen im Badezimmer sein – immer häufiger zieren Badezimmer spezielle Putze, die wasserfest sind und Schimmelbildung vorbeugen, darunter auch der Jahrtausende alte Lehmputz „Tadelakt“. Er wurde früher vor allem im Orient zum Abdichten in Bädern oder für Zisternen verwendet. Durch ein besonderes Verdichtungsverfahren ist er absolut wasserdicht und kann deshalb auch direkt im Nassbereich an Duschwänden oder als Spritzschutz über dem Waschbecken oder der Badewanne verwendet werden. Und was könnte den Naturlook im Bad besser unterstützen als Holz? Ob als Schrank, Hocker, Fußbodenbelag, Wandpaneele, Konsolen für ein minimalistisches Waschbecken oder einem dekorativen Leiterelement für Handtücher & Co. – der Naturstoff macht immer eine gute Figur. Für das Bad eignen sich besonders harte und schwere Holzarten, die besonders unempfindlich gegen Nässe sind, etwa Walnuss, Wenge, Fichte und Lärche.

(Erschienen in CUBE 02|22)