Architektur
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Ein Gartenhaus auf Erfolgskurs

Wenn Designverliebtheit zur Passion wird

„Entweder pflegeintensiv oder zu verspielt im Design“, erinnert sich Alfred Hart – Ingenieur und... mehr

„Entweder pflegeintensiv oder zu verspielt im Design“, erinnert sich Alfred Hart – Ingenieur und Inhaber von design@garten – an seine Suche nach einem optisch schlanken Gartenhaus, die ihn vor über einem Jahrzehnt zur Entwicklung eines ersten Prototypen getrieben hatte. Heute – 2.000 realisierte Projekte später – sehen er und sein geschäftsführender Partner, Tim Oppitz, ihr Gartenhaus nach wie vor als ausdrucksstarken Problemlöser: „Unser Designanspruch muss sich nach wie vor mit der hohen Witterungsbeständigkeit vereinbaren lassen, die unsere Produkte auszeichnet. Somit durchläuft jede Design- und Funktionsoptimierung einen Prüfprozess in unserer Produktentwicklung. „Form follows function“ wird dabei also gerne einmal umgedreht, wobei wir hier wirklich von Details sprechen: Designfugen und Abkantungen im Millimeterbereich oder der Tönungsgrad unserer Scheiben“.

Im Detail wurde die Konstruktion der eleganten Gartenhäuser über die letzten 10 Jahre also kontinuierliche weiterentwickelt, wobei das grundsätzliche Design und die eingesetzten Materialien bestehen blieben: Auf das modular konzipierte Holzskelett werden HPL-Platten aufgesetzt, die neben ihrer UV-Beständigkeit und Witterungsresistenz den cleanen Look mitbringen, den das Design der Produktpalette von design@garten auszeichnet. Schwebende Schiebetüren, ESG-Sicherheitsverglasung, integrierter Regenwasserablauf und eine vibrationsarme Fassadenanbringung sorgen seitdem für ein mehrfach preisgekröntes Endergebnis sowie für begeisterte Kunden.

„Wir freuen uns sehr darüber, inzwischen europaweit Designmaßstäbe setzen zu können“, resümiert Alfred Hart das Wachstum der letzten Jahre. „Aufgrund der regionalen Produktentwicklung und -fertigung sind wir nicht nur „Made in Germany“, sondern können dank kurzer Wege auch Kunden im EU-Ausland im Rahmen unserer regelmäßigen Montagetouren flexibel und zeitnah beliefern. Die Internationalisierung ist daher ein logischer Schritt, den wir aus einer langjährig gewachsenen, soliden Positionierung heraus mit Freude gehen.“

Inzwischen hat sich neben der Fertigung einiger Standardgrößen ein fast eigenständiger Produktzweig für Maßanfertigungen etabliert, denn: „Mehr als die Hälfte unserer Projekte sind Individuallösungen“ so die Geschäftsführer. „Die individuellen Gegebenheiten vor Ort verlangen oftmals nach maßgeschneiderten Lösungen, die mit mal kleinen und mal mit großen Herausforderungen einhergehen. Diesen Challenges stellen wir uns gerne und setzen unsere langjährige Erfahrung aus der eigenen Produktentwicklung ein, um den Kundenwünschen gerecht zu werden.“ Häufige Aufgebenstellungen hierbei sind: Einpassung in bestehende räumliche Gegebenheiten, Ausgleichen von Gefällen, Erweiterung der Grundmaße in jede beliebige Richtung, Anbringung von Überständen, Zusätzliche Türen und Fenster, Doppelgartenhäuser für die Gemeinschaftsnutzung, Poolhäuser mit Unterbringungsmöglichkeit für die Technik, etc.

Neben Gartenhäusern produziert design@garten auch Gartentruhen, Outdoor Sideboards und Hochschränke sowie Mülltonnenboxen in Standardgrößen und als Maßanfertigungen. „Weitere Produkte im puristischen design@garten Design befinden sich bereits in der Entwicklung und durchlaufen aktuell unsere Prüfprozesse“, beschreiben die Geschäftsführer den Ausblick auf die nahe Zukunft – „Wir freuen uns auf die damit verbundenen neuen Herausforderungen und die Weiterentwicklung unserer Marke.“

www.designatgarten.de