Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Eine Visitenkarte fürs Unternehmen

Schulungs- und Bürogebäude setzt Akzente

Das Gebäude K ist der erste realisierte Bau des Sto-Masterplans. Er symbolisiert das Vertrauen... mehr
Das Gebäude K ist der erste realisierte Bau des Sto-Masterplans. Er symbolisiert das Vertrauen der Sto AG in die Zukunft und ihr Engagement für den Standort Weizen im südlichen Schwarzwald: Am südöstlichen Ende der Fabrikationsanlagen integriert sich der Baukörper als weithin sichtbares Zeichen in die Landschaft.

Das dem Gebäude zugrunde liegende Konzept sieht vor, verschiedene Funktionen in unterschiedlichen Baukörpern zum Ausdruck zu bringen. Umgesetzt wurde dies in einem klar gegliederten Bauwerk, das sich aus dem zweigeschossigen Sockel für Schulungsräume, dem scheinbar schwebenden, viergeschossigen Büro-baukörper und dem zwischen den beiden vermittelnden, elliptischen Ausstellungsbereich zusammensetzt.

Das Schulungsgebäude basiert auf einem quadratischen Grundriss von etwa 23 m Kantenlänge und erstreckt sich über die unteren Geschosse. Die unterste Etage und der ihr vorgelagerte Hof dienen der praktischen Schulung von Kunden und Mitarbeitern, die hier den Umgang mit den Produkten der Sto AG erlernen. Für die theoretische Schulung sind auf der darüberliegenden Ebene drei Workshop- bzw. Seminarräume angeordnet, die sich mit flexiblen Trennwänden unterteilen oder vergrößern lassen.

Die schmale, elliptische Eingangsebene mit Blick ins Wutachtal erfüllt eine Doppelfunktion: Sie bildet den Hauptverteiler im Gebäude, wird in Verbindung mit dem Ausstellungsbereich der Ebene 2 aber auch als Ausstellungsfläche genutzt. Hier präsentiert das Unternehmen Sto-Produkte wie beispielsweise farbige Wandoberflächen und Deckenbeschichtungen in ihren speziellen Anwendungsbereichen.

Der Zugang zur Eingangsebene erfolgt über eine Brücke, die das Gebäude K mit dem Zentralen Garten und dem Haupteingang der Fabrik 2003 verbindet. Für ge­sell­schaftliche Veranstaltungen lässt sich der elliptische Baukörper zur großen quadratischen Terrasse hin öffnen.

Der rechteckige, gestufte Büroflügel ist ebenfalls auf den Haupteingang der Fabrik 2003 ausgerichtet. Von Stützpfeilern getragen erhebt er sich scheinbar schwebend über das elliptische Foyer. Öffnungen in den Geschossdecken ermöglichen wechselnde Blickbeziehungen zwischen den einzelnen Gebäudeebenen. Die Schulungsräume, die Eingangs- und Ausstellungsebenen und die Büroetagen sind auf diese Weise offen miteinander verknüpft. Mit seiner strahlend weißen Putzbekleidung zeigt das Gebäude K eine Sto-typische Fassade. Seine zum Tal orientierte Schmalseite ist als einladende Geste geneigt und präsentiert das schräg stehende Sto-Logo.

www.wilfordschupp.de
Fotos Richard Bryant www.richardbryant.co .uk mehr