Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Die Olbricht Collection

Ein Gesamtkunstwerk in Essen

Mitten in einer grünen Oase oberhalb der Ruhr in Essen-Kettwig liegt der Verwaltungssitz der... mehr

Mitten in einer grünen Oase oberhalb der Ruhr in Essen-Kettwig liegt der Verwaltungssitz der Olbricht Collection. Seit 2005 ist Professor Thomas Olbricht, Arzt, Naturwissenschaftler und Sammler von Gegenwartskunst und Wunderkammer-Objekten, Eigentümer des zehn Hektar großen Geländes, das überwiegend aus Wald besteht und zu dem ein Fachwerkhaus sowie drei Nebengebäude gehören.

Nachdem der Hauseigentümer viel Zeit, Geld und Herzblut in das Anwesen gesteckt hat, konnte er im Mai 2009 den neuen Verwaltungssitz seiner Olbricht Collection, die über 2.500 internationale Werke umfasst, eröffnen. „Das Hauptgebäude als Kotten ist schon um 1700 zum ersten Mal beschrieben worden und ein Gewölbekeller aus Bruchsteinen der Region ist ältester Zeuge der Entstehungsgeschichte“, erzählt Prof. Thomas Olbricht und weist gleichzeitig darauf hin, dass er als Sammler die Entstehungsgeschichte als Teil der Identität nicht nur von Kunstobjekten begreift. Gleich beim Betreten des Hauses wird der Besucher von der Kunst empfangen: Rechts verneigt sich ein von Monika Baer gemalter Mozart, links schauen wir Bert Sternfelds Marilyn Monroe in die Augen. „Indem ich diese Bilder kombiniere, will ich Geschichten erzählen“, sagt Olbricht. Seine Vorliebe liegt darin, durch Begegnungen alter und neuer Bilder und Kunstobjekte ungewöhnliche Verbindungen und Eindrücke zu gestalten. Zum Beispiel wird in seinem Büro das Bild eines Auges von Johannes Kahrs zusammen mit einem alten Set von Glasaugen kombiniert. Ein abstraktes Bild von Gerhard Richter gesellt sich zu einem Altmeister-Gemälde.
Dieser Anspruch spiegelt sich auch in der Ein­richtung des Anwesens wieder, für die
design­funktion Essen verantwortlich zeichnet:
In der Diele harmoniert ein Steinboden aus einem belgischen Kloster mit skandinavischem Mobiliar aus den 50 er und 60 er Jahren. Dabei trägt nicht zuletzt der Charme der Möbel dazu bei, dass es trotz moderner Glasflächen und Galerie in dem Kotten gemütlich bleibt. Was der Hausherr innen mit viel Liebe zum Detail geschaffen hat, setzt sich auch außerhalb der vier Wände fort. „Für mich war es ein Muss, die Natur an diesem herrlichen Ort zu erhalten und soweit möglich noch vielfältiger zu gestalten“, erklärt der Hausherr. Da dies ohne fremde Hilfe nicht zu schaffen ist, kümmert sich heute ein Hausverwalter um das große Anwesen, das eine Streuobstwiese, ein Biotop mit Libellen, Fröschen und Salamandern, drei kaskadenförmig angelegte Schwimmteiche sowie eine riesige naturbelassene Wiese umfasst. In dieser Landschaft trifft man auf Skulpturen von Thomas Schütte und Antony Gormley, die eine Verbindung zwischen Natur und Kunst schaffen.
Im ehemaligen Schwimmbad-Haus befindet sich heute ein Atelierhaus, das Gruppen zum gemeinsamen kreativen Arbeiten mieten können. „Mein Ziel ist es an diesem Ort in mitten der Natur, Kunst und Kultur ein Forum zu geben“, erläutert Thomas Olbricht seine Idee von seinem Gesamtkunstwerk in Essen-Kettwig.

www.designfunktion-essen.de

Innenausstattung Designfunktion www.designfunktion-essen.de Fotos Boris Bertram... mehr

Innenausstattung

Designfunktion
www.designfunktion-essen.de

Fotos

Boris Bertram
www.borisbertram.com