Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel

Ein ganz besonderer Ort

Zusammen Bauen – Voneinander Lernen

Flüchtlinge sind nach ihrer Ankunft in Deutschland durch bürokratische Abläufe für eine lange... mehr

Flüchtlinge sind nach ihrer Ankunft in Deutschland durch bürokratische Abläufe für eine lange Zeit zur Passivität verurteilt. In der Landeserstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Kaserne Spinelli Barracks in Mannheim sind sie mit dem Nötigsten zwar gut versorgt, die unmittelbare Umgebung ist jedoch recht trostlos. Hier setzt das Projekt an: 18 Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Kaiserslautern bauten zusammen mit 25 Flüchtlingen und lokalen Baufirmen ein Gemeinschaftshaus.

Die Bewohner der Erstaufnahme konnten ihr Umfeld aktiv mitgestalten und einen qualitätvollen Ort für gemeinsame oder individuelle Nutzung schaffen, sie verbesserten ihre Deutschkenntnisse, erlebten Gegebenheiten und Arbeitsanspruch in Deutschland und eigneten sich neue handwerkliche Fähigkeiten an. Die Architekturstudenten erbrachten einen tatkräftigen und positiven Beitrag im Rahmen der Flüchtlingskrise und realisierten erstmals einen eigenen Entwurf. Sie lernten dabei, ihre Ideen mit sehr konkreten Notwendigkeiten abzugleichen und ihre abstrakte Planung in der praktischen Umsetzung zu reflektieren.

Dem Entwurf von Sandra Gressung, Sascha Ritschel und Tobias Vogel gelingt es, die städtebaulich schwierige Situation zu klären und den zukünftigen Nutzern eine selbstverständliche Identifikation mit dem Gebäude zu ermöglichen. Die Innen- und Außenräume sind in sorgfältig komponierter Abfolge voneinander abgegrenzt oder gehen fließend ineinander über. Die Wände des Hauptgebäudes setzen sich in den Außenraum fort und schaffen zwei sehr unterschiedliche Höfe. Ein allseits umschlossener Hof mit überdachten Sitznischen dient als Garten, Rückzugsbereich und Ort der Stille. Die Sitzbereiche fassen einen großen Veranstaltungshof, der sich einladend zur wichtigsten Wegeverbindung im Quartier öffnet. Ein zum Hof orientierter Gemeinschaftsraum dient als Bühne für Veranstaltungen. Tragwerk und Oberflächen sind aus unbehandeltem Holz, dessen vertraute Wärme, Ästhetik und Haptik zur Benutzung einladen. Durch das Engagement der Dezernate 4 und 5 der Stadt Mannheim, insbesondere des Baukompetenzzentrums und von Tatjana Dürr, konnten die notwendigen baurechtlichen Genehmigungen und öffentlichen Auftragsvergaben in kürzester Zeit durchgeführt werden. Von Mitte August bis Ende Oktober bauten, aßen und wohnten die Studierenden zusammen mit den Flüchtlingen in den Spinelli Barracks. So entstand eine intensive Arbeitsatmosphäre und eine äußerst positive Gruppenydnamik im Bauteam. Das Team erstellte den Holzbau für das etwa 500 m² große Gebäudeensemble unter Leitung der betreuenden Professoren Stefan Krötsch, Jürgen Graf und Andreas Kretzer vom Fachbereich Architektur der TU Kaiserslautern.

www.design-build.space

Projekt: design build www.design-build.space Fotos: Yannick Wegner, Mannheim... mehr

Projekt:

design build
www.design-build.space

Fotos:

Yannick Wegner, Mannheim
www.yannickwegner.com