Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Autofrei + urban

IKEA Wien Westbahnhof öffnet seine Türen

Nach zweijähriger Bauphase wird am 26. August 2021 im Herzen Wiens ein innovativer IKEA Store öffnet. Das Konzept ist gänzlich auf FußgängerInnen, Öffi-NutzerInnen und RadfahrerInnen ausgerichtet und somit komplett autofrei. Mit seinen begrünten Fassaden und viel Raum für die Menschen – von ansprechender Gastronomie bis zur allgemein zugänglichen Dachterrasse – will IKEA Wien Westbahnhof so viel mehr sein als nur ein Einrichtungshaus.

Aus einer anfangs kleinen, aber revolutionären Idee ist über einen Projektzeitraum von insgesamt zehn Jahren die grüne Vision IKEA Wien Westbahnhof entstanden. „Wir sind einen weiten Weg gegangen von den ,blauen Boxen‘ auf der grünen Wiese hin zu einem City Store, der seinesgleichen sucht. Wir wagen dieses Experiment, weil sich das Kund:innenverhalten und auch die Mobilitätsgewohnheiten rasant verändert haben“, erklärt Rodolphe de Campos, Country Finance Manager bei IKEA Österreich und Mastermind hinter dem Projekt. „Mit diesem Konzept gelingt uns die Verschmelzung von Online und Offline sowie von Freizeit-Treffpunkt und einzigartigem Shoppingerlebnis. Wir freuen uns, das neue IKEA Einrichtungshaus ab 26. August 2021 endlich den vielen Menschen vorstellen zu dürfen.“

Das Architekturbüro querkraft konnte sich in einem dreistufigen Architekturwettbewerb mit mehreren Workshops durchsetzen. Bereits im Briefing wurde der Anspruch „We want to be a good neighbour“ formuliert. querkrafts Lösung dafür zeigt sich in einem Gebäude, das auch für die Umgebung einen Mehrwert darstellt. Die der Öffentlichkeit zugängliche Dachterrasse mit Möglichkeiten, einen Kaffee zu trinken, zu entspannen und die Aussicht auf die Stadt zu genießen, sowie das viele Grün auf allen Fassadenflächen – all dies trägt zum „guten Nachbar“ bei.

Die 4,3 Meter tiefe Außenzone legt sich wie ein schattenspendendes Regal um das Gebäude. Sie ermöglicht Raumerweiterungen, bietet Platz für Terrassen und Begrünung sowie für die dienenden Elemente wie Lifte, Fluchttreppen und Haustechnik. Die Eingangsebene ist ein lebendiger Ort – über einen großzügigen Luftraum ist sie mit den vorgelagerten Retailbereichen entlang der Mariahilferstraße verbunden. Im Inneren des Gebäudes wiederum ermöglicht ein durchgehender Luftraum Blickbeziehungen zwischen den Geschossen.

Mit insgesamt 160 Bäumen und Sträuchern an allen vier Fassadenseiten und auf dem Dach sticht es nicht nur optisch heraus, sondern leistet damit auch einen positiven Beitrag zum Mikroklima im Grätzl. An einem Hitzetag kann die Nachbarschaft dank der Begrünung um bis zu -1,5°C abgekühlt werden. Dafür wurde das Gebäude bereits mit dem GREENPASS Platinum Zertifikat ausgezeichnet.

Das siebengeschossige Gebäude beherbergt auf insgesamt fünf Ebenen das IKEA Einrichtungshaus. In den beiden oberen Stockwerken befindet sich die Accor Hotelmarke JO&JOE, deren Hospitality Konzept sich besonders an junge Menschen und Geschäftsreisende richtet.

Der Eintritt ist in der Eröffnungsphase nur mit elektronischem Einlass-Ticket möglich.

www.ikea.com
www.querkraft.at

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)