Architektur
Leipzig
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Leipzig
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Leipzig
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Leipzig
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Innovativ und interdisziplinär

Das LKBM in Leipzig ist deutschlandweit führend

Der Medizincampus Liebigstraße ist ein zentraler Schauplatz der Universität Leipzig. Um... mehr

Der Medizincampus Liebigstraße ist ein zentraler Schauplatz der Universität Leipzig. Um vorhandene Potenziale und Synergieeffekte zu nutzen, wurden vom Architekturbüro h.e.i.z.Haus für den Bauherrn Freistaat Sachsen, vertreten durch den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, drei universitären Nutzungen neuer Raum gegeben: Eine Bibliothek als „Lernort“, eine Mensa als zentraler Treffpunkt und eine „Lernklinik“ – ein innovatives, interdisziplinäres Ausbildungs- und Trainingszentrum, das aktuell deutschlandweit eines der führenden Institute in diesem Bereich ist. Entsprechend der modernen Auffassung von Lehre und Forschung sind die beiden universitären Nutzungen Bibliothek und Lernklinik direkt miteinander verbunden. Dies ermöglicht informelle Begegnungen und Austausch. Die Bibliothek reagiert auf aktuelle Entwicklungstendenzen: weg vom Bücherspeicher, hin zum offenen, multimedialen „Lernort“.

Der Campus an der Liebigstraße ist von Solitären geprägt, der Bestand wurde geklärt und gestärkt, Anbauten entfernt. Die Maßnahmen ordnen die städtebauliche Situation, nehmen Bezug auf die Nachbargebäude und schaffen neue Freiraumqualitäten. Die östliche Gebäudehälfte wurde mit der Lernklinik aufgestockt, um eine den Nachbargebäuden angemessene Höhe zu erhalten. Das ehemalige Speisenversorgungszentrum geht auf einen Rohbau in VGB-Bauweise von 1988 zurück. Ziel war, das Gebäude (ein Stahlbetonskelettbau) auf die ursprüngliche Grundrissgeometrie von 50 x 50 m zurückzuführen, um einen klaren Typus zu erhalten. Das kompakte, gut organisierte Gebäude ist mit seinem extrem geringen Verkehrsflächenanteil sehr effizient. Im Zusammenhang mit den Bestandsdecken war ein detailliertes Lastkonzept zentrales Thema, insbesondere mit Fokus auf die Lastanforderungen der Bibliothek. Das lastsparende Ausbaukonzept beinhaltet u. a. minimierte Bodenaufbauten und nichttragende, leichte Außenwände in Holzrahmenbauweise. Die Außenwandelemente wurden mit einem Fassadenspezialisten im Detail geplant, bei einem ortsansässigen Handwerksbetrieb vorgefertigt und in kurzer Bauzeit montiert. Die zu Fensterbändern zusammengefassten Öffnungen und eine Faserzementverkleidung prägen die neue Fassade.

Das junge Institut der Lernklinik erhält eine grundlegend verbesserte räumliche Basis inklusive eines Simulations-OPs. Die Mensa im Gartengeschoss nutzt auch den neu gestalteten Freiraum zum Carl-Ludwig-Institut. Die neue Bibliothek vereint die ehemals auf verschiedene Standorte verteilten Fachbibliotheken der Medizinischen Fakultät und der Fachrichtungen Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie. Sie bietet einen 24-Stunden Betrieb mit knapp neun laufenden Regalkilometern für Bücher, rund 330 Arbeitsplätze und attraktive Aufenthaltsbereiche.

www.heizhaus.de

Fotos:

Till Schuster
www.tillschuster.de

(Erschienen in CUBE Leipzig 03|21)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)