Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Außen historisch, innen modern

Offener Bürokomplex im Rheinpalais

Für den Bauherrn hatte das Büro brandherrn + krumrey interior architecture bereits einige... mehr
Für den Bauherrn hatte das Büro brandherrn + krumrey interior architecture bereits einige Projekte im Bereich Hoteldesign geplant und entwickelt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit war Basis für den Auftrag zur Planung des 800 m2 großen Bürobereichs seines Unternehmens.

Bei dem ausgesuchten Haus handelt es sich um ein Gebäude mit dem Baujahr 1910, das nicht nur durch seine herrschaftliche Architektur, sondern auch durch seine prägnante Lage direkt am Rhein besticht. Die gesamte (Rohbau)fläche verfügte über keine Raumstruktur, sondern besaß als fixe Punkte lediglich die Sanitär- und Küchenanschlüsse. Wie bereits von außen zu erwarten, besitzen die großen Raumflächen eine beeindruckend hohe Deckenhöhe von 6 m, was den Eindruck von besonderer Freiheit und Offenheit nochmals unterstreicht. Während der Planungszeit, die im Dezember 2010 abgeschlossen werden konnte, wurde gemeinsam mit dem Auftraggeber das Raumprogramm für das historische Gebäude entwickelt. Dabei waren neben einem großen Open Space auch großzügige Einzelbüros im gegenüberliegenden Teil gewünscht. Die Bereiche sollten kommunikativ gestaltet sein, und den Mitarbeitern im übertragenen Sinne das Gefühl vermitteln, dass die Türen immer offen stehen.

Den Wünschen der Bauherren folgend, mussten die verschiedenen Bürofunktionen bzw. -abteilungen als Raumprogramm in die außergewöhnliche Raumstruktur positioniert werden. Dabei galt es, einen hohen Designanspruch zu erfüllen. Das Büro sollte zwar repräsentativ, in keinem Fall aber übertrieben wirken. Eine besondere Schwierigkeit lag dabei im Bereich der Akustik. Um den Schallentwicklungen in hohen, großen Räumen wie dem Space Office entgegenzuwirken, wurden diese mit Deckensegeln oder speziellen akustischen Wandbekleidungen ausgestattet. Was die Leitidee des Entwurfs angeht, so sollte die beeindruckende Architektur nicht mit der Innenarchitektur konkurrieren, sondern harmonieren. Dies ist insofern gelungen, als dass die Innenraumgestaltung durch ihre Individualität für sich spricht. Der hohe Anspruch des Bauherrn spiegelt sich vor allem in der Auswahl des Materials und einer klaren Formensprache wider. So wurden für die Böden zum Teil hochwertiges Bambusparkett, Teppichböden und zum Teil Fliesen gewählt. Der individuelle Innenausbau ist von der Farbe weiß geprägt, die durch gezielte gelbe und grüne Farbtupfer in den Möbeln und roten Sesseln akzentuiert wird.

Fertiggestellt wurde das Rheinpalais in Köln im Januar 2011 und bietet seitdem für zahlreiche Mitarbeiter einen ansprechenden, modernen Arbeitsplatz in einem historischen Kontext.

www.b-k-i.de
Architekten Brandherm + Krumney Interior Architecture www.b-k-i.de Fotos Philipp Brohl... mehr
Architekten Brandherm + Krumney Interior Architecture
www.b-k-i.de Fotos Philipp Brohl
www.weisslicht.de