Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Schatten als Kunstform

Sonnensegel bieten vielfältige und attraktive Lösungen zum Sonnenschutz

Meint es die Sonne im Sommer mal wieder zu gut mit uns, ist ein passender Schattenspender... mehr

Meint es die Sonne im Sommer mal wieder zu gut mit uns, ist ein passender Schattenspender gefragt. Neben fest installierten Markisen und mobilen Sonnenschirmen kommt hier mehr und mehr das Sonnensegel zum Einsatz. Und das hat gute Gründe. So erweist sich dieser Schattenspender vor allem für die Gastronomie als der perfekte Sonnenschutz, da er neben Schutz vor Wind, Regen und Sonne auch gleich eine gemütliche Lounge-Atmosphäre entstehen lässt. Zudem wird bei plötzlich einsetzendem Regen kein Gast zum Stühlerücken gezwungen, da sich das Sonnensegel über breite Flächen spannen lässt. Ein weiterer Vorteil: Die Platzierung der Tische und Stühle kann frei gewählt werden, ohne dass dabei die Position des Sonnenschirm-Standfußes berücksichtigt werden muss. Jede Menge Argumente, die auch den Betreiber der Außengastronomie der Handelskammer Hamburg dazu bewogen haben, ein motorisch betriebenes Sonnensegel des Herstellers SunSquare installieren zu lassen. Dabei sollte neben einem optimalen Schutzeffekt vor allem auch eine harmonische Anpassung des Segels und der Stützen an die Stuckfassade des Gebäudes erzielt werden. Gelungen ist dies mit einer entsprechenden Wahl der Befestigungskomponenten und Segelgrößen sowie -formen. „Eine der besonderen Stärken des SunSquare-Systems besteht in der optional frei auf der Fläche positionierbaren Stützen, wodurch selbst asymmetrische Segelformen oder eine überlappende Installation mehrerer Sonnensegel möglich sind“, so Britt Büsing, Inhaberin von Hanseatic Sonnensegel, und ergänzt, dass die Terrassenbeschattung auch an Geländern oder mobilen Beton-Sitzelementen befestigt werden kann.

www.hanseatic-sonnensegel.de