Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Radikal reduziert

Die poetischen Entwürfe des Designers Gil Coste

Der Designer Gil Coste absolvierte sein Studium an der Muthesius-Hochschule in Kiel und an der... mehr
Der Designer Gil Coste absolvierte sein Studium an der Muthesius-Hochschule in Kiel und an der Designschule Les Ateliers in Paris. Seit 1995 entwickelt er Produkte und Raumkonzepte und arbeitet mit Herstellern wie Cor, Interlübke, Thonet und ligne roset zusammen. Für more erschuf er eine ganze Kollektion zeichenhafter, hochwertiger Möbelstücke, deren Design den kleinen Moment ihrer Entstehung widerspiegelt: 1957, Hotel National de Cuba. Ein ganzes Zimmer gefüllt mit dem Duft handgerollter Havannas. Bernsteinleuchtender Rum. Auf Briefbögen des Hauses skizziert Mies van der Rohe den weltberühmten Entwurf für das Hauptquartier der Bacardi Brennerei und möbliert es mit der Einrichtung des Barcelona-Pavillons von 1929.

Dieser ikonografische Moment war der Ausgangspunkt für die LAX Kollektion von Gil Coste. Eine Art Liebeserklärung an mondäne Raumausstattungen und die unbeirrbare Suche nach Klarheit und räumlicher Freiheit. Die Objekte zitieren diese vertraute Form des Mies'schen X, kombinieren sie aber mit neuen Oberflächen und Materialien. Dadurch entstanden radikal reduzierte Möbel von großer Schönheit und hoher Funktionalität.

Die Konsole und der Sekretär sind die jüngsten Mitglieder der LAX-Familie, die Tisch, Bank, Daybed und Sideboard umfasst. Die Konsole ist das kleinste Möbelstück der Kollektion. Ihr fehlt es an nichts, abgesehen von etwas Material, das der Designer aus der massiven Echtholzplatte (Eiche oder Nussbaum) gefräst hat. So entstand eine schmeichelhafte Form im Kern als Kontrast zur geradlinigen Außenkontur. Das zeichenhafte Untergestell ist aus Stahl gebürstet, tabak- oder anthrazitfarben lackiert. Einen ganz anderen Eindruck vermittelt die Konsole aus matt gebürstetem Messing. Der Sekretär ist eigentlich eine Frage, gekleidet in das Gewand eines so minimalistischen wie poetischen Möbels: Wann hast du dich zuletzt hingesetzt und einen Brief geschrieben?

www.jankecoste.de
www.more-moebel.de