Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Konsequent leidenschaftlich

Ein Haus für Genießer

In begehrter Wohnlage im grünen Alstertal realisierte das Architekturbüro Hohaus Hinz & Seifert... mehr

In begehrter Wohnlage im grünen Alstertal realisierte das Architekturbüro Hohaus Hinz & Seifert ein Wohnhaus im Stil der klassischen Moderne. Kubische Formen, Flachdach, große Verglasungen mit raumhohen Schiebeelementen sowie ein großzügiger, konsequent offener Grundriss mit hohen, lichtdurchfluteten Räumen kennzeichnen das Gebäude. Eine ausgedehnte Rasenfläche sichert dem puristischen weißen Quader den nötigen Freiraum zur Entfaltung und verstärkt den luftig eleganten Charakter des Wohnhauses.

Auf der Rückseite kombiniert ein eingeschossiger, mit anthrazitfarbenen Klinkern verkleideter Trakt den Eingangsbereich mit einer geräumigen Garage. „Vier Stellplätze müssen es mindestens sein“, so der Bauherr, der nicht nur ein Faible für ausgefeilte Haustechnik, sondern auch eine Leidenschaft für mobile Technologie auf zwei und vier Rädern pflegt. Der mit anthrazitfarbenen Klinkern verblendete Garagentrakt setzt die rollenden Preziosen des Hausherrn – darunter zwei Sonderanfertigungen der Marke Harley-Davidson – auf Knopfdruck mit ausgefeilter Lichttechnik spektakulär in Szene und zwei Fenster zum Wohnzimmer sorgen dafür, dass der Anblick chromblitzender Motorblöcke auch vom Sofa aus genossen werden kann.

Das gesamte Interieur reflektiert die Leidenschaft des Ehepaars für Ästhetik. Die Atmos­phäre der ineinander fließenden Räume ist geprägt von dezenter Farbigkeit, hochwertigen Materalien sowie ausgewählten Kunstwerken und Accessoires. Mit perfekt arrangierter Lichttechnik werden unauffällig Akzente gesetzt und Stimmungen erzeugt. Im Flurbereich führen hinter einer raumhohen gläsernen Wand 19 nahezu frei schwebende Edelstahlstufen ins Obergeschoss, eine handwerkliche Meisterleistung: lediglich auf der Außenwandseite sind sie in einer ebenfalls aus Edelstahl gefertigten Zarge verankert.

Dem stringenten Gesamtkonzept folgend, arbeitet die dem neuesten Stand entsprechende Gebäudetechnik weitgehend im Verborgenen. Nahezu alle Funktionen – von Lichtsteuerung über Heizung und Klimatisierung bis hin zum unauffällig integrierten Sonnenschutz – sind miteinander vernetzt und mit einem Fingertipp auf dem Touchscreen des Smartphones abrufbar. Perfekt integriert und ebenso komfortabel vernetzt mit der Gebäudesystemtechnik ist die High-End-Unterhaltungselektronik. Dieses beeindruckende Objekt präsentiert der Architekt Thomas Seifert nur zu gern als Referenz: „Es kommt nicht oft vor, dass man für einen Bauherrn ein derart konsequentes Gebäude realisieren kann.“

www.hhs-arch.de

Architekten: Hohaus Hinz & Seifert Architekten www.hhs-arch.de Fotos: Günther... mehr

Architekten:

Hohaus Hinz & Seifert Architekten
www.hhs-arch.de

Fotos:

Günther Schwering
www.guentherschwering.com