Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Eine neue Adresse mitten in Bilk

Das Stadtquartier „Bilker Höfe“ setzt innovative nachhaltige Standards

Der Szene-Stadtteil Bilk erfreut sich seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit. In zentraler Lage... mehr
Der Szene-Stadtteil Bilk erfreut sich seit Jahren einer wachsenden Beliebtheit. In zentraler Lage zur S-Bahnstation entsteht zwischen Esmarch-, Färber- und Brachtstraße ein neues Wohnquartier im gehobenen Segment. Rund 500 Menschen werden ab Juni 2013 auf dem transformierten Gelände eines ehemaligen Garnisonslazarettes wohnen.

Als „Stadt-Quartier mit dörflichem Charakter“ charakterisiert Architekt Thomas Pink vom ausführenden Düsseldorfer Büro pinkarchitektur das Konzept für die „Bilker Höfe“. Die Grüngestaltung der 14.500 m2 großen Anlage ist von der Hofform des ehemaligen Garnisonslazarettes inspiriert. Sie bildet großzügig begrünte, öffentlich zugängliche Quartiersplätze aus. Aber auch Privatgärten für das Entspannen im Grünen stehen für einzelne Wohnungen zur Verfügung. Zudem sollen auch die Dächer der Wohnanlage extensiv begrünt werden.

Der Trend zum Wohnen in der Stadt manifestiert sich insbesondere darin, dass die entstehende Wohnanlage als ein in sich geschlossenes Stadtquartier aufgefasst wird. Die ihm innewohnende, im besten Sinne „dörfliche“ Qualität wird in allen ihren Facetten interpretiert und herausgearbeitet: Die Bewohner bekommen ein geschütztes, begrüntes, familienfreundliches Quartier, zentrumsnah und in sehr guter Erreichbarkeit von öffentlichen Nahverkehrsmitteln. In Anlehnung an die mehrfarbige Ziegelfassade des zentralen historischen Solitärgebäudes, das als einziges Lazarettgebäude erhalten bleibt, bekommen die Neubauten einen Klinkersockel. Die Fassade besticht durch ihren weißen Putz, den horizontale Bänder in Form von hellgrauen Gesimsen gliedern. In dieser Kombination verbinden sich Tradition und Moderne harmonisch miteinander.

Mit dem Quartier um die Färberstraße im Düsseldorfer Szene-Viertel Bilk entstehen aktuell 219 Wohnungen von außergewöhnlicher Wohn- und Lebensqualität. Das durchdachte Wohnkonzept beinhaltet Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfzimmer-Wohneinheiten. Während sie zur Hofseite Balkone erhalten, wird es zur Straßenseite Loggien geben. Großzügig geschnittene Terrassen halten die Erd- und Dachgeschosse bereit. Den Bedürfnissen generationsübergreifender Lebenskonzepte angemessen, sind die „Bilker Höfe“ zudem in den Zugängen und Aufzügen vollkommen barrierefrei gestaltet. Die Tiefgarage enthält 273 PKW-Stellplätze und zusätzlich 173 weitere Fahrradabstellplätze.

Als erstes Projekt in Deutschland hat das Wohnprojekt eine Vorzertifizierung der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) im Bereich Wohnungsbau mit der Bestnote Gold erhalten. Es verkörpert das kluge Zusammenspiel wirksamer energetischer Komponenten: Fenster nach geltender Energieeinsparverordnung, strassenseitig zusätzlich mit Schallschutzglas ausgerüstet, innovative Belüftungsmöglichkeiten sowie Wärmeverbundisolierung zeichnen sein besonderes Energiekonzept aus.

www.bilker-hoefe.de
www.deussen-immobilien.de
www.pinkarchitektur.de
Architekten pinkarchitektur www.pinkarchitektur.de Abbildungen Deussen Immobilien... mehr

Architekten

pinkarchitektur
www.pinkarchitektur.de

Abbildungen

Deussen Immobilien
www.deussen-immobilien.de