Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Gesellschaftsspiegel

Art-Invest Real Estate präsentiert Kunstwerk am Alten Wall Hamburg

Vorschau: Kunst-Alter-Wall-Bildrechte-Art-Invest-Real-Estate

Kunstwerk „Gesellschaftsspiegel“ von Olafur Eliasson am Alten Wall Hamburg

Vorschau: Skulptur-von-Olafur-Eliasson-Alter-Wall-Bildrechte-Art-Invest-Real-Estate

Eine der Skulpturen von Olafur Eliasson am Alten Wall mit dem Hamburger Rathaus im Hintergrund

Art-Invest Real Estate präsentiert ein neues Highlight in der Hamburger Innenstadt: Gesellschaftsspiegel – zwei spektakuläre Skulpturen des Künstlers Olafur Eliasson – bereichern ab sofort den Alten Wall Hamburg und flankieren seine beiden Enden. Das ikonische Gebäude-Ensemble mit seinen zum Teil denkmalgeschützten Fassaden lädt damit Hamburger sowie Besucher ein, den geschichtsträchtigen, hanseatischen Boulevard wiederzuentdecken. Ermöglicht wurde die Realisierung der Kunstwerke durch Art-Invest Real Estate, die die Skulpturen stiftet und als Dauerleihgabe vor dem Gebäude ausstellt.


In Anwesenheit von Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer Bucerius Kunst Forum, Dr. Ferdinand Spies, COO von Art-Invest Real Estate sowie des Künstlers Olafur Eliassons und geladener Gäste wurde Gesellschaftsspiegel heute offiziell eingeweiht. „Immobilien sind immer Teil des öffentlichen Lebens. Deshalb fühlen wir uns als Unternehmen der zeitgenössischen Kunst im öffentlichen Raum besonders verbunden. Die Kunstwerke von Olafur Eliasson bilden ein Highlight für die Hamburger Bevölkerung und ganz besonders für Besucher des Alten Walls. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Zusammenspiel zwischen historischem Gebäudeensemble und moderner Kunst, die wirklich im Auge des Betrachters liegt, initiieren und unterstützen dürfen“, kommentiert Dr. Ferdinand Spies.


Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien, ergänzt: „Kunst im öffentlichen Raum hat in Hamburg eine lange Tradition. Sie setzt sich mit dem räumlichen, gesellschaftlichen oder historischen Umfeld in Beziehung und regt Diskussionen oder Interaktionen an. Olafur Eliassons Gesellschaftsspiegel setzt genau dort an und lädt die Betrachterinnen und Betrachter ein, die Sehgewohnheiten zu ändern und den Fokus auf den Himmel und die eigene Wahrnehmung zu richten. Die Realisierung dieses herausragenden Kunstwerks wurde bei der Umgestaltung des Alten Walls von Anfang an mitgedacht. Das zeigt einmal mehr die Bedeutung von Kunst für das Stadtbild und die Stadtgesellschaft.“


Der Künstler von Weltrang entwickelte Gesellschaftsspiegel eigens für den Alten Wall. Die zwei geometrischen Skulpturen sind mit braunschwarz patiniertem Messing ummantelt. In den neun Meter hohen Türmen verbergen sich Kaleidoskope, die auf Stützen über den Köpfen der Passanten schweben – eines mit dreieckigem, eines mit rhombischem Grundriss. Beim Blick nach oben in die verspiegelten Kaleidoskope lässt sich je eine facettierte Kugelform entdecken, in deren Zentrum ein Stück Himmel eingefangen wird. Dank der verschiedenen Grundformen der Kaleidoskope erscheinen beide Kugeln unterschiedlich. Auch wechselnde Licht- und Wetterverhältnisse sowie unterschiedliche Betrachtungsstandorte beeinflussen das Kunstwerk. Bei Gesellschaftsspiegel handelt es sich um dynamische, sich verändernde Skulpturen, bei denen der Betrachter aktiv Teil der Kunst wird. Zusammen mit dem im Gebäude ansässigen renommierten Bucerius Kunst Forum gewinnt die Kunst am Alten Wall somit eine große öffentliche Bühne.

Olafur Eliasson zu seiner neuen Arbeit: „Es ist mir eine große Freude, mein Projekt am Alten Wall Hamburg realisiert zu sehen. Für diesen historisch bedeutenden Ort reflektiert mein Kunstwerk Gesellschaftsspiegel die Welt um uns herum und lässt unmerklich einen Ort innerer Reflektion entstehen – inmitten der belebten Hamburger Innenstadt. Wenn wir uns durch eine Stadt bewegen, richten wir unseren Blick fast immer nach vorn, auf unser Ziel, oder nach unten, auf den Schritt unserer Füße. Eine Blickrichtung, der wir weniger Beachtung schenken, ist nach oben, zu den umliegenden Gebäuden, und vielleicht noch weniger dem Blick nach oben in den Himmel. Dabei ist der Himmel ein entscheidender Teil der Stadtlandschaft: er ist unser gemeinsamer, geteilter Raum. Gesellschaftsspiegel würdigt diesen langsamen Blick nach oben. Mit seinen beiden Spiegelpavillons – die Innen- und Außenraum zugleich sind – lädt mein Kunstwerk dazu ein, ‚öffentliches Ich‘ und innere Selbstwahrnehmung miteinander in Einklang zu bringen. Und es lädt ein, uns selbst zu positionieren, in Beziehung zu setzen zur Gesellschaft, ebenso wie zum Himmel.“

„Mitten im Herzen der Hansestadt, neben Rathaus und Handelskammer, regen Olafur Eliassons Skulpturen nicht nur dazu an, über die eigene Wahrnehmung zur reflektieren. Sie führen vor Augen, welche Rolle die Kunst heute in unserer Gesellschaft einnimmt. Der Alte Wall verwandelt sich mit Eliassons Gesellschaftsspiegel und den hochkarätigen Ausstellungen im Bucerius Kunst Forum zu einem bedeutenden Kunstboulevard. Er wird zu einem Ort der Bildenden Kunst, der weit in die Stadt hineinwirkt“, so Dr. Kathrin Baumstark, künstlerische Leiterin des Bucerius Kunst Forums, und Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums.

Über den Künstler Olafur Eliasson
Olafur Eliasson (*1967) ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Er wuchs in Island und Dänemark auf und gründete sein Studio 1995 in Berlin. 2014 gründete Eliasson mit Sebastian Behman Studio Other Spaces, ein internationales Büro für Kunst und Architektur. Im September 2019 wurde Eliasson von der UN zum Botschafter für den Klimaschutz ernannt. Mit seinem interdisziplinären Team arbeitet er mit Skulptur, Malerei, Fotografie, Film, Installationen und digitalen Medien. Naturphänomene wie Wasser, Licht, Eis, Nebel und Reflexionen spielen dabei eine wichtige Rolle. Eliasson ist der Überzeugung, dass Kunst eine Sprache ist, die das Potenzial hat, Menschen in Bewegung zu versetzen.

Über den Alten Wall
Art-Invest Real Estate entwickelt das 150 m lange ikonische Ensemble „Alter Wall“, bestehend aus fünf Gebäuden, als „Lifestyle-Brücke” zur Belebung der westlichen und östlichen Innenstadt sowie zwischen Konsum- und Luxuslage. Art-Invest Real Estate interpretiert den Alten Wall zu einem Flanier-Boulevard mit inspirierenden Kunstobjekten und Außengastronomie; als perfekte Symbiose zwischen historischer Architektur und modernem Großstadt-Lifestyle. Bereits um 1900 flanierten die Hamburger über einen Boulevard am Standort Alter Wall. Die Lage Alter Wall 2–32 umfasst ein 4.836 m² großes Grundstück, das Art-Invest Real Estate seit 2014 zu neuem Leben erweckt. Aktuelle Mieter sind das Bucerius Kunst Forum und für die Retailflächen unter anderem Anthropologie und Uniqlo. Zu den Büromietern gehören Georg Duncker, DLA Piper, Contora Office Solutions, Oberthür & Partner, Hamburger Revisionsgesellschaft, Linklaters, Wirtschaftskanzlei Görg, Addleshaw Goddard und Schickler Unternehmensberatung.

www.alter-wall-hamburg.de