Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Modern im historischen Ambiente

Ein alter Verwaltungsbau in der Neuen Bahnstadt wurde in Bürolofts transformiert

Genau 100 Jahre lang wurden auf dem Gelände der jetzigen Neuen Bahnstadt in Leverkusen-Opladen... mehr

Genau 100 Jahre lang wurden auf dem Gelände der jetzigen Neuen Bahnstadt in Leverkusen-Opladen im Bahnausbesserungswerk Züge repariert und gewartet. Mit der Schließung des Werkes 2003 ging ein bedeutendes Kapitel der Geschichte des Stadtteiles zu Ende. Im Zuge der Rekultivierung und Konversion des 70 Hektar großen ehemaligen Industrieareals entstand ein komplett neuer Stadtteil. Das Leverkusener Architekturbüro Rotterdam Dakowski wurde von dem Immobilienentwickler Cube Real Estate beauftragt, den Bestand eines auf dem Areal befindlichen, historischen Verwaltungsgebäudes zu sanieren und in ein modernes Bürogebäude umzubauen und zu erweitern.

Leitgedanke des Entwurfes für die Cube Offices 574 war, dem gesamten Areal architektonisch zu einem neuen Auftakt zu verhelfen. Das alte Backsteingebäude, das sich über 80 Meter an der Werkstättenstraße in nächster Nähe zum benachbarten Hochschulcampus erstreckt, wurde dafür komplett entkernt. Das frühere Dach wurde von dem zweigeschossigen Baukörper entfernt und durch eine markante Aufstockung versehen, die an der Südseite in eine großzügige, offene Dachterrasse und an der Nordfront in eine Loggia übergeht. Der Rückbau eines früheres Pförtnerhäuschens ermöglichte zudem im Norden die Verlängerung der Gebäudekubatur bis an einen neu angelegten Platz. Architektonisch wird dem erhaltenen historischen Backsteinbau dabei eine deutlich farblich abgesetzte moderne Fassadenstruktur aus Metall und Glas entgegengesetzt.

Besondere Herausforderungen ergaben sich bei dem Umbau vor allem bei Brandschutz und Statik, denen mitunter mit statischen Sonderleistungen begegnet wurde. Die gesamte Haustechnik wurde zudem auf neusten Stand gebracht. Insgesamt konnten auf den drei Geschossen somit rund 4.000 m² großräumige Büroloftflächen entstehen. Im nördlichen Erdgeschossbereich steht außerdem allen MitarbeiterInnen und Gästen eine Gastronomie zur Verfügung – mit einer Außenterrasse direkt am Platz.

Das Gebäude wird heute überwiegend von dem Immobilienunternehmen Cube Real Estate und ihren beiden Tochtergesellschaften als Fimensitz genutzt. Aber auch das Architekturbüro Rotterdam Dakowski hat in der Neuen Bahnstadt Opladen seinen neuen Bürostandort bezogen.

www.rotterdam-dakowski.de

Fotos:

Andreas Wiese
www.fotografie-wiese.de
Stefan Gatzke

(Erschienen in CUBE Düsseldorf 04|21)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)