Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Maßgeschneidert linientreu

Passendes Lichtkonzept für SAE-Campus in Berlin

Schöner lernen – nach diesem Motto scheint das SAE Institut in Berlin gestaltet worden zu sein.... mehr

Schöner lernen – nach diesem Motto scheint das SAE Institut in Berlin gestaltet worden zu sein. Schließlich lässt sich in der privaten Bildungseinrichtung für Berufe in der Kreativ- und Medienwirtschaft nicht nur modernste Technik finden, sondern auch eine ansprechende und abwechslungsreiche Raumgestaltung sowie eine hochwertige Lichtlösung. Doch bevor hier eine konsequent praxisbezogene Wissensvermittlung erfolgen konnte, musste das Gebäude, ein alter Mühlenspeicher direkt an der Spree, zunächst komplett entkernt und für 300 Studierende umgebaut werden. Auf 2.000 m² wurden jede Menge hoch moderne Computerarbeitsplätze eingerichtet mit allem, was für die Aus- und Weiterbildung benötigt wird. Hier ist die neueste Medientechnik eingebettet in ein ausgeklügeltes architektonisches Konzept mit innovativer Lichttechnik. Verantwortlich für Lichtkonzept und Ausstattung war Architekt und Raumgestalter Thomas Stark. Seine Devise: „Licht muss unaufdringlich auffallen.“ Und genau die ist im Herzen von Friedrichshain-Kreuzberg aufgegangen. Daniel Cross, Projektmanager von SAE in Berlin hat den dreijährigen Umbauprozess begleitet. Bereits im Vorfeld suchte er nach flexibel einsetzbaren Lichtlinien, die sich auf die besonderen Anforderungen der Architektur anpassen lassen. Bei einer Lichtkanalserie ist er fündig geworden. „Überzeugt hat mich der Lichtkanal vom Leuchtenhersteller LTS, weil er ideal in unser designtechnisches Gesamtkonzept passt. Wir sind ein kreatives Institut, das auch ein kreatives Lernumfeld bieten möchte. Unser Motto ist, um die Ecke denken. Dafür ist der Lichtkanal prädestiniert, denn er ermöglicht eine Linienführung um die Ecke“, erklärt Cross. Tatsächlich zeichnet sich die architektonische Lichtlinie von LTS durch ihre modulare Vielfalt aus. Sie ist in vier verschiedenen Grundtypen erhältlich, die sich in ihrer Breite unterscheiden. In Länge und Form wird der Lichtkanal aber grundsätzlich kundenindividuell gefertigt und kann mit verschiedenen Lichteinsätzen eingebaut, angebaut oder abgehängt werden. Von den Arbeitsplätzen aus ist das Lichtkonzept passgenau auf die Flure und auch auf die Aufenthaltsbereiche übertragen worden. An markanten Stellen wird die lineare Lichtlösung bewusst eingesetzt, um bestimmte Elemente wie Tische oder Treppen nachzuzeichnen und in Szene zu setzen.

Insgesamt zeigt das Projekt, dass ein Produkt wie der Lichtkanal es erlaubt, außerhalb der Norm zu agieren und als Lichtplaner die eigene Handschrift zu hinterlassen. Ob Winkel, Dreiecke, Wand-Decken-Verläufe oder sogar zackige Vielecke – projektspezifische Sonderformen, die über die orthogonale Anordnung von Lichtlinien hinausgehen, lassen sich realisieren. Genau diese kreativen und dynamischen Lösungen machen den SAE Campus so einzigartig und lichttechnisch überzeugend.

www.stark-design.net
www.lts-light.com

Fotos:

Daniel Horn
www.danielhorn.com

(Erschienen in CUBE Berlin 04|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)