Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Hommage an Frankreich

Tim Raue präsentiert mit dem Colette eine Brasserie mit Oh là là-Effekt

„Jahrgangs-Sardine, Limette, Röstbrot“, „Salat Nizza mit Sashimi-­Thunfisch“ oder der „Madame... mehr

„Jahrgangs-Sardine, Limette, Röstbrot“, „Salat Nizza mit Sashimi-­Thunfisch“ oder der „Madame Colette Crêpe“ mit Caramel Beurre Salé-Eis – das hört sich unverkennbar nach Tim Raue an. Mit seinem neuen Restaurant Brasserie Colette vis à vis des KaDeWe in der Passauer Straße setzt er den Fokus auf Frankreich. Hier präsentiert der mit zwei Michelin Sternen und 19 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnete Spitzenkoch zusammen mit seinem kulinarischen Direktor Steve Karlsch das französische Savoir Vivre mit einer einfachen, aber dennoch raffinierten Küche.

Das Einrichtungskonzept, entworfen von den Berliner Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek, ist ausgeklügelt und zugleich eine Hommage an Frankreich: Moderne Design-Elemente wie die puristischen Sitzbänke aus grauem Leder, Parkett aus Räuchereiche und die grauen Wände im Industrial-Style werden kombiniert mit historischen Originalstücken wie alte Bahnhofslampen und Holzsitzbänke aus einem alten französischen Zug. Mosaikböden, Vintage-­Brasseriestühle, antike Spiegel und Marmortische vermitteln französischen Charme und Gemütlichkeit. Ein besonderer Blickfang ist die historische Wandverkleidung aus Apotheker-Schränken, die gegenüber der Bar eingebaut wurde. Die Brasserie Colette gibt es inzwischen neben Berlin auch in München und Konstanz. Sie ist Teil eines Gesamtkonzepts, das Tim Raue für die Tertianum Premium Residences als kulinarischer Berater entworfen hat. Sein Ziel: Einen Ort zu schaffen, an dem sich Jung und Alt treffen und in stilvollem Ambiente gut essen können. Übrigens – auch für das Bewohnerrestaurant in der benachbarten Seniorenresidenz ist Raue kulinarischer Berater.

www.brasseriecolette.de