Buntgemischtes Stadtquartier

maxfrei steht für vielseitiges Miteinander

In Derendorf entsteht ein autofreies Stadtquartier, das Eigentumswohnungen, gefördertes und studentisches Wohnen sowie Gewerbe und moderne Serviceangebote vereint. Der Name maxfrei repräsentiert die maximale Freiheit, welche die Bewohner und Mitarbeiter in dem Quartier und der Nachbarschaft genießen, und nimmt Bezug auf die Standorthistorie des ehemaligen Gefängnisareals Ulmer Höh’. Um die Vielfältigkeit des Quartiers auch über die Gebäude darzustellen, wurden mit HPP Architekten, caspar.schmitzmorkramer und goetzenarchitekten renommierte Architekturbüros beauftragt, die ihre eigene Handschrift einbringen und diese mit verbindenden Quartierselementen versehen. So steht jedes Gebäude für sich, das Ensemble bildet jedoch eine harmonische Einheit. Im Mittelpunkt des Quartiers auf dem 35.000 m² großen Areal: Eine ehemalige Gefängniskapelle, die von einer Baugruppe zu einem sozialen und nachhaltigen Wohnkonzept umgestaltet wird. Öffentliche Grünflächen mit Spielplatz, private Innenhöfe und Gastronomie ermöglichen Begegnungs- und Aufenthaltsorte. Eine Kita, Dachgärten und eine Tiefgarage mit rund 500 Stellplätzen schaffen weiteren Mehrwert. Angestrebter Baubeginn ist das 4. Quartal 2020, die Fertigstellung des Quartiers ist für Mitte 2024 geplant.

www.maxfrei-quartier.de
www.interboden.de

(Erschienen in CUBE Düsseldorf 02|20)

NOA_Noa-outdoor-living-opening_58_19_700pixel

High-End Outdoor Living

Der Inspirationspark „NOA Outdoor Living“ vereint 30 Marken in 12 Mustergärten

Wie ein Ruhepol

Einfamilienhaus mit reduzierter Formgebung und sparsamem Materialmix

Zeugnisse der Zeit

Historisches Wohnhaus erwacht aus dem Dornröschenschlaf und überrascht mit modernem Dachneubau

a&w München 2024

Es ist fast wieder soweit

Die exklusivste Veranstaltung für Architekt*innen und Innenarchitekt*innen macht am 5. & 6. Juni wieder in München Station.