Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Evolution der Tradition

Der Michaelerhof startet neugestaltet in sein zweites Jahrhundert

Das Siegel der jungen Republik Österreich war ein noch ungewohnter Anblick für die Beamten in... mehr

Das Siegel der jungen Republik Österreich war ein noch ungewohnter Anblick für die Beamten in der ehemals kaiserlichen Kurstadt Baden, als sie es 1919 unter die Besitzurkunde des Heurigen der Familie Breyer setzten. Ein bewegtes Jahrhundert ist seitdem vergangen, in dem das Haus auf der Pfaffstättener Hauptstraße schon so manche Änderung durchlaufen hat. Zeit, in der sich der Michaelerhof stetig weiterentwickelt hat. Um den Traditionsheurigen an die geänderten Anforderungen anzupassen und ihn bereit für das neue Jahrhundert zu machen, holte sich Familie Breyer das interdisziplinäre Team rund um Spitzbart + partners an Bord.

Ausgangspunkt für die richtungsweisende Neugestaltung war ein strategisches Gesamtkonzept, welches die Evolution sichtbar macht und dabei die Tradition im Kern des Unternehmens bewahrt. Im erfahrenen Zusammenspiel entwickelte das Team aus Architekten, Designern und Brandingexperten einen ganzheitlichen Ansatz, um ein starkes Markenerlebnis zu schaffen, das sich vom Gebäude über die Etiketten der Weinflaschen bis zur Schürze durchzieht.

Die vier Generationen der Familie Breyer decken nur einen Teil in der langen Geschichte des Gebäudes ab, welches schon im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Zusammen mit der gegenüberliegenden, aus derselben Zeit stammenden Pfarrkirche bildet der Michaelerhof das historische Zentrum der Weinbaugemeinde Pfaffstätten. Diese spezielle Lage war bestimmend bei der Erneuerung und Erweiterung des Gebäudes. Mit Blick auf die Kirche wurde der neu geschaffene, funktionale Raum in die charmante Hofsituation integriert. Geöffnet durch die L-förmige, aufschiebbare Glasfront geht der Innenbereich bei Schönwetter fließend in den idyllischen Gastgarten über.

Mit den nachgeschärften Linien, dem Zusammenspiel von Materialien wie Glas und Holz und der Neuinterpretation traditioneller Muster und Elemente entsteht hier ein Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft. Auf dem Boden des ganzheitlichen Markenkonzepts entsteht eine Verbindung aus Architektur, Design und visueller Identität, die den neuen Michaelerhof charakterisiert. Von der Auswahl der Muster aus einem alten Handarbeitsbuch bis hin zur Be­stickung der Lampenschirme floss die Tradition der Familie Breyer nicht nur in Form von Ideen, sondern auch in tatkräftiger Handarbeit in die Neugestaltung mit ein.

Vieles ist neu am Michaelerhof, aber manches bleibt beim Alten: Die Wertschätzung für die Produkte der Region und vor allem der Respekt für Handgemachtes – den man im eigenen Wein, dem selbstgemachten Brot und den bodenständigen Köstlichkeiten schmecken kann.

www.spitzbart.at

Fotos:

Spitzbart + partners

(Erschienen in CUBE Wien 01|21)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)