Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Außen: Auffallende Wirkung

Innen: Soziale Nachhaltigkeit

Seit dem vergangenen Jahr ist der Bezirk Liesing am südlichen Stadtrand von Wien um einen... mehr

Seit dem vergangenen Jahr ist der Bezirk Liesing am südlichen Stadtrand von Wien um einen Wohnungsbau reicher. Das Gebäude, das zwei Bauteile umfasst, überzeugt mit einem vielfältigen Angebot in den unterschiedlichsten Lebenssituationen. Ein besonderes Augenmerk wurde auf das grüne Motto „Urban Gardening“ gelegt. Dahinter verbergen sich Gemeinschaftsgärten und eine Vielzahl an Gemeinschaftsterrassen, die die vielen Bewohner zu spontanen Treffen, Gesprächen und zum Betätigen einladen sollen. Ferner stärken ein Schwimmbad im Freien, ein Fitnessraum, Seminarraum, Kinderspielraum, Waschküchen und eine Fahrradwerkstatt das Gemeinschaftsprinzip. Die Planung der abwechslungsreichen Baukörper stammt von den beiden Wiener Architekturbüros Josef Weichenberger Architects + Partner (Bauteil Nord) und Architektin Sne Veselinović (Bauteil Süd).

Insgesamt befinden sich 231 geförderte Wohnungen und eine Senioren-WG in den beiden versetzten Wohnhäusern. Ein mehrgeschossiges Atrium verbindet die Bauteile und wird somit für die Bewohner zum alltäglichen Nachbarschaftstreffpunkt, der auch gerne von Zeit zu Zeit als Marktplatz, Ausstellungsfläche oder für andere Aktivitäten genutzt wird. Die Wohnungen selbst variieren zwischen 50 und 100 m² und bieten mit zwei bis vier Zimmern Wohnmöglichkeiten für viele verschiedene Lebens- und Haushaltsformen. Jede Wohnung ist mit einem vollwertigen Badezimmer inkl. Stellfläche für eine Waschmaschine und einem separaten WC ausgestattet und verfügt zusätzlich über eine eigene Terrasse, einen Balkon oder eine Loggia.

Abwechslung und Vielfalt bietet auch die äußere Gestaltung der beiden Wohnhäuser. Zunächst entstand die gemeinsame Idee, die Baukörper in ihrer Höhe zu variieren und terrassenförmig zurückspringen zu lassen mit dem Ziel, das große Volumen städtebaulich harmonisch in die Umgebung zu integrieren und den Bewohnern viel Durchlässigkeit, Ausblicke und Aufenthaltsqualität zu bieten. Was Materialien, Farben und Formen betreffen, so sollten beide Bauteile ihre ganz eigene Identität erhalten. Josef Weichenberger wählte mit seinem Team prägnante Merkmale wie vertikale Gebäudeknicke mit auskragenden asymmetrischen Balkonen, Vor- und Rücksprünge an den Längsseiten sowie weiß und grau gefärbte Fassadenflächen in rauer und glatter Oberfläche. Eine auffallende Wirkung erzielte auch Sne Veselinović mit der Entscheidung, ihren Gebäudeteil in Sonnengelb zu tauchen. Erst auf den zweiten Blick präsentiert sich das differenzierte farbliche Wechselspiel aus Putzfassade und Balkonbrüstungen in Gelb sowie Balkontrennwänden und -untersichten sowie auskragenden Deckenelementen in Sichtbeton. Im Kontext mit großen Grün- und Spielflächen und einem hohen Freizeitwert verschaffen sich die beiden skulptural anmutenden Wohnhäuser eine identitätsstiftende Wirkung über ihr Grundstück hinaus und tragen ein großes Stück zur Gemeinschaftsbildung unter den Bewohnern bei.

www.sne.at
www.weichenberger.at


Fotos:

Rupert Steiner
www.rupertsteiner.com

(Erschienen in CUBE Wien 04|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)