Architektur
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Parkett

Ästhetisch und funktional überzeugender Bodenbelag

So wie Kleider Leute machen, machen Bodenbeläge Räume. Was zunächst als Binsenwahrheit... mehr

So wie Kleider Leute machen, machen Bodenbeläge Räume. Was zunächst als Binsenwahrheit angenommen wird, bestätigt sich indes bei eingehender Betrachtung der Marktentwicklung der letzten Jahre. Bodenbeläge werden heute als Gestaltungsmittel der Innenarchitektur honoriert und zielgerichtet zur Steuerung der Raumwirkung eingesetzt. Während sich viele Beläge in ästhetischer Hinsicht ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, differenzieren sich die Produkte mit ihren funktionalen und atmosphärischen Eigenschaften. Beispielsweise bewirkt eine Keramikfliese mit Echtholz-Optik ein gänzlich anderes Wohnklima als ein natürlicher Parkettboden.  

Die Wahl des Bodenbelags ist bereits früh eine Frage der persönlichen Philosophie, respektive der individuellen Einstellung zum Grad der Natürlichkeit der verwendeten Baustoffe. Anhänger natürlicher Werkstoffe werden sich für Naturstein, Teppich mit Naturfasern und Parkett entscheiden. Selbst täuschend echte Imitate der Naturwerkstoffe als Keramik, Kunstfasern und Vinyl werden die Anhänger des Echten» nicht im Bauvorhaben materialisieren. Nebst emotionalen und rationalen Gesichtspunkten, stärken insbesondere die funktionalen Eigenschaften der Naturbaustoffe diese Überzeugung. Parkettböden bringen die ausgewogene Balance zwischen Funktionalität und Ästhetik besonders schön zum Ausdruck.

Kulturgeschichtlich ist Holz nebst Stein der wohl wichtigste Baustoff. Echtholzböden punkten insbesondere mit ihrer Individualität. Jeder Stamm unterliegt anderen Wuchsbedingungen und bringt so Decklagen für Parkett hervor, die Unikate sind. Diese ästhetische Einzigartigkeit auf der Mikroebene kann auf der Makroebene noch stärker betont werden. Die Werkzeuge dazu heißen Dimensionierung der Parkettböden, Verlegearten sowie Oberflächenbehandlungen. Eine informative Veranschaulichung dieser Werkzeuge zur unverwechselbaren Ästhetik von Parkettböden bietet der Schweizer Verlegebetrieb Graf Parkett.

Im Vergleich mit anderen Baustoffen nimmt Holz funktional ebenfalls eine besondere Stellung ein. Die natürliche Eigenschaft der Hygroskopizität – also die Fähigkeit zur Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit – macht Parkettböden besonders wohngesund. Wichtig dabei ist, dass die Oberflächenbehandlung des Holzes nicht filmbildend ist, da sonst der direkte Kontakt zum Holz ebenso wie die Diffusionsoffenheit des Holzes unterbunden wird. Nur geöltes Parkett mit natürlichem Trocknungsvorgang stellt sicher, dass das Holz spürbar bleibt. So geölte Böden laden sich nicht statisch auf, erzeugen dadurch keine Flusenwirbel, sie sind raumluftregulierend, fühlen sich auch barfuß warm an und können vollflächig und sogar partiell saniert werden.  – Wir raten davon ab, eine solche Sanierung an einer Keramikfliese mit Echtholz-Optik vorzunehmen.

www.grafparkett.ch

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)