Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Spielen und Wohnen

Kindergarten auf zwei Ebenen mit Flachdach als Sockel für Wohnungen in den Obergeschossen

Wie unterschiedliche Nutzungen in einem stimmigen Gebäudeensemble Raum finden und dabei eine... mehr

Wie unterschiedliche Nutzungen in einem stimmigen Gebäudeensemble Raum finden und dabei eine tendenziell extrovertierte Nutzung mit einer eher introvertierten kombiniert wird, zeigt dieses Projekt. Der Kindergarten auf zwei Ebenen mit Flachdach bildet den Sockel für das zurückgesetzte zweigeschossige Gebäude. Dieses nimmt fünf barrierefreie und rollstuhlgerechte Wohneinheiten, mit großzügigen Freibereichen, Dachgärten bzw. Loggien nach Süden oder Westen auf.

Die Fassadengestaltung mit wenigen Fensterformaten lässt den Baukörper ruhig und harmonisch wirken. Wo es möglich war, wurden bodentiefe Fenster eingesetzt. Diese werden durch eine im Vergleich zur Fassade dunkleren Rahmung betont. Auch der Sockelbereich setzt sich vom Hauptbaukörper mit Satteldach ab – durch seine Farbgestaltung und Fassadenmaterialien. Der Sockel verläuft abgestuft, sodass sich auf der Gartenebene überdachte verschattete Freibereiche für die Kinder ergeben. Ein Treppe verbindet auch die obere Eingangsebene, die über großzügige Balkone verfügt, mit dem Garten. Eine Wärmepumpe, in Verbindung mit Solarpanelen, die vollflächig die südorientierte Dachfläche bedecken, versorgt das Gebäudeensemble mit Wärme und Strom. Eng verzahnt mit dem Außenraum schufen Plan 7 Architekten helle Gruppenräume und eine zentrale Halle als Herzstück der Kita. Schon beim Betreten erlebt man die über zwei Geschosse reichende, lichte Halle und blickt gleichzeitig hinaus ins Grüne auf die Außenspielflächen.

Auf rund 550 m² umfasst der Kitabereich sowohl die Halle und vier Gruppenräume als auch einen Mehrzweckraum und einen Essbereich. Im Mehrzweckraum können die Kinder toben, spielen, sich bewegen und erleben. Wenn es etwas zu feiern gibt, kann der Raum zur Halle hin geöffnet werden und bildet einen großen Bereich. Und auch für die ruhigen Momente wurde Platz geschaffen.  

www.plan7-architekten.de

Fotos:

Dietmar Strauss
www.dietmar-strauss.de

(Erschienen in CUBE Stuttgart 04|23)