Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

12.000 Flaschen auf 70 Quadratmeter

Außergewöhnliche Lösung für eine Weinhandlung

Ein renommierter Sommelier und Weinhändler mit Ladenlokal in einer historischen Fabrikhalle in... mehr

Ein renommierter Sommelier und Weinhändler mit Ladenlokal in einer historischen Fabrikhalle in Stuttgart-Süd beauftragte für seine neue Filiale im Stuttgarter Zentrum die hiesige Schreinerei Furch Gestaltung + Produktion. Er wünschte sich eine „andere“ Weinhandlung, die den modernen und frischen Geist einer neuen Generation von Winzern widerspiegelt.

Eine herausfordernde Aufgabe, wie sich schnell herausstellte: 12.000 Flaschen Wein, aber kaum Platz. Das neue Ladengeschäft verfügte über 70 m² Fläche und sollte neben den Weinflaschen auch noch eine Weinbar aufnehmen. Schnell war klar, dass dies mit herkömmlichen Regalen aus Holz oder Weinkisten nicht zu realisieren war. Der Raum musste zugunsten des Produktes optimiert werden, das Regal verschwand und das Lager wurde zum Laden. Eine radikale Idee wurde geboren: Ein Laden nur aus Wein und ohne Möbel, vergleichbar einer Tabelle, die viele Informationen auf wenig Raum bietet.

Das modulare Regalsystem aus pulverbeschichtetem, 4,8 mm dickem Stahldraht durchzieht den ganzen Raum, 21 abgestufte Farbtöne und die bauindustrielle Anmutung brechen radikal mit der sonst im Weinhandel üblichen romantischen Eichenholztradition, was sehr gut zu den neuen Flaschenformen und designbetonten Etiketten mancher jungen Winzer passt.

Dem Wunsch des Ladeninhabers gemäß können jeweils 6 oder 12 Flaschen von über 1.200 verschiedenen Weinen übersichtlich und logisch nach einem vertikalen Ordnungssystem präsentiert werden. In jedes Modulelement passen 25 Flaschen, es fungiert zugleich als Lager. Für die attraktive Verkaufspräsentation steht die einzelne Flasche aufrecht und gut sichtbar in einem flexiblen Metallhänger vor dem jeweiligen Modul.

Die schwarz verputzten Wände betonen die Inszenierung der Weinflaschen in den Modulen, durch die Hintergrundbeleuchtung und den hellen Boden entsteht Tiefe im Raum. Im kleinen, vorgelagerten Bereich des Ladens wurde die Weinbar im Schaufenster eingerichtet. Kunden können auf einer Bank im Fenster sitzen und ein Glas Wein genießen.

www.furch.tv

Fotografie Zooey Braun www.zooeybraun.de mehr
NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)