Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Transparentes Würfelspiel

Natur als Raumerlebnis

Wie ein Zusammenspiel aus transparenten Würfeln wirkt das Mehrfamilienhaus mit fünf... mehr

Wie ein Zusammenspiel aus transparenten Würfeln wirkt das Mehrfamilienhaus mit fünf Eigentumswohnungen am Hang des Forstbachtals in Mülheim. Die blickgeschützte Lage erlaubt große, markante Glasflächen, ohne die Privatsphäre der Bewohner zu beeinträchtigen. Ein gläserner Eingangsbereich und der voll verglaste Aufzug lenken den Blick durch das Haus hinunter ins grüne Tal.

Transparenz ist das Leitmotiv des Entwurfes von Dr. -Ing. Herrmann Klapheck aus Recklinghausen. Die Glasfassade, noch verstärkt durch die architektonische Öffnung des Hauses nach Süd-Osten, soll Leichtigkeit vermitteln: „Als könne man abheben und fliegen“, beschreibt Markus Pionke von der Pionke GmbH & Co. KG, Klassik neu definiert, die das Projekt realisiert hat. Fast asketisch reduziert wirkt die Architektur. Das Spiel mit unterschiedlich ausgeformten und markant platzierten Öffnungselementen sorgt für Dynamik.

Im Gartengeschoss befinden sich zwei Wohnungen mit flexiblen Nutzungskonzepten. Größtmögliche Weite ist auch hier Prinzip: Zwischen Wohn- und Schlafraum oder auch zwischen Schlafzimmer und Bad befinden sich variable Wandelemente. Wer sie öffnet, kann Wohnen, Schlafen, Baden auf über 120 m² genießen - ein beeindruckendes Raumgefühl, das sich nach außen hin fortsetzt: Eine Glasfläche von fast 14 Metern Länge gibt den Blick in den Garten und auf die Terrassen frei, die nur durch ein Wasserspiel voneinander getrennt sind. Ein weiteres Highlight: die Glaswand zur abgeschlossenen Garage. „Die Bewohner können in ihrer freistehenden Badewanne liegen, zur Linken blicken sie in die Natur und zur Rechten auf ihr vielleicht sehr besonderes Fahrzeug“, so Markus Pionke. Auf Wunsch kann die Wand jederzeit elektrisch blickdicht geschaltet werden.

Im 1. Obergeschoss befinden sich zwei ca. 185 m² große Wohnungen, die zum Tal hin ausgerichtet sind. Wie das Leben selbst ist auch das Wohnen kein Zustand, sondern ein sich entwickelnder Prozess, der von einem Lebensraum hohe Flexibilität fordert. Eine an die rechte Wohnung angrenzende separate Wohnung, die auf Wunsch je nach Bedarf als Fitnessbereich, als kleine Praxis oder als zusätzliches Gäste- beziehungsweise Kinderzimmer genutzt werden kann, soll diesem Anspruch gerecht werden. Ästhetik, Funktionalität und Zeitlosigkeit prägen auch das Penthouse der Immobilie. Es verfügt über eine Wohnfläche von ca. 322 m² und eine großzügige Dachterrasse. Arbeits-, Gäste-, oder Kinderzimmer befinden sich auf der Erdgeschossebene. Über einen eigenen Aufzug innerhalb der Wohnung, erreicht man die obere Ebene. Große Fensteranlagen bieten der Sonne einen unkonventionellen Weg, den Wohnraum in einem Wechsel von Spannung und Ruhe zu durchfluten. Die Natur wird auch hier zum Raumerlebnis.

  Fotos Andreas Schmelzer mehr

 

Fotos

Andreas Schmelzer