Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Selbstbewusstes Pendant

In der Nähe des Limbecker Platzes in Essen entstand ein Büro- und Geschäftsgebäude

Das ADAC Center in Essen befindet sich seit einigen Monaten in einem modernen, funktionalen... mehr

Das ADAC Center in Essen befindet sich seit einigen Monaten in einem modernen, funktionalen Neubau mit günstiger Verkehrsanbindung in zentraler Innenstadtlage. Der ADAC Nordrhein investierte rund 15 Millionen Euro in den neuen Standort. Wichtig war ihm dabei die gute Erreichbarkeit des neuen und einladend gestalteten Centers.

Für den mit der Entwurfsplanung beauftragten Architekten Wolfgang Rommelfanger aus Aachen stellten sich über die Erreichbarkeit hinaus weitere Herausforderungen, die sich beispielsweise aus der exponierten Lage heraus ergaben. Das Gebäude auf einem Eckgrundstück an der Nordhofstraße/Segerothstraße liegt in unmittelbarer Nähe des Limbecker Platzes sowie zum benachbarten Gebäudekomplex der Funke-Mediengruppe, der Anfang 2019 bezogen wurde. Es galt daher, zu dem auffälligen, schwarz glänzenden Gebäudekomplex in unmittelbarer Nähe ein Statement zu setzen. Von hier aus lässt sich die Entwicklung der vergangenen Jahre gut ablesen. So steht das Universitätsviertel – grüne mitte Essen für die Umnutzung einer ehemals industriell und gewerblich genutzten Fläche hin zu einem attraktiven und erfolgreichen Stadtentwicklungsprojekt, in dem urbanes Wohnen auf Büro- und Geschäftshäuser trifft. Das ADAC Center gegenüber dem hochmodernen Medienhaus ist eine attraktive Ergänzung im Umfeld dieser zukunftsweisenden Entwicklung.
 
Den Kontrast zum Schwarz des Nachbarn bildet das Büro- und Geschäftsgebäude mit einer nahezu weißen Fassadengestaltung. Der rechteckige Baukörper auf dem rund 2.500 m² großen Eckgrundstück wurde in Massivbauweise errichtet. Ihn prägen überwiegend weiße Brüstungsbänder aus Sichtbeton, die Fenster erhielten einen eleganten grauen Rahmen. Mit einem markanten gelben Band im Deckenbereich des Erdgeschosses und einem großflächigen Schild an der Fassade macht der Bauherr zudem schon von Weitem auf seinen Standort aufmerksam.

Das Gebäude mit seinen knapp 2.000 m² Grundfläche verfügt über fünf Stockwerke sowie eine Tiefgarage mit 41 Stellplätzen. Im Erdgeschoss reihen sich in regelmäßigen Abständen Säulen aneinander. Diese Stahlbetonstützen tragen des Gebäude. Dahinter beginnt mit etwas Abstand eine große durchgehende Glasfront, die Offenheit vermittelt und Einblicke in das ADAC Center erlaubt. Dort sind auf 750 m² der Shop, das Reisebüro und eine Cafélounge verortet. Eine witzig vorspringende Ecke fungiert als eine kleine Terrasse, die mit Grünpflanzen und Tischen ausgestattet eine Mini-Oase inmitten der City bildet. Im ersten bis vierten Geschoss – ein jedes bietet rund 750 m² Grundfläche – werden Büroräume entstehen. Den ersten Stock nutzt der Bauherr, die weiteren Flächen sind zur Vermietung vorgesehen. Der Innenausbau für die jeweiligen Nutzer ist derzeit noch in vollem Gange. Das fünfte Geschoss ist als Staffelgeschoss konzipiert. Es verleiht dem Gebäude eine gewisse Leichtigkeit und bietet einen schönen Rundumblick weit über die City hinaus. Nach Fertigstellung des Innenausbaus wird hier auf ca. 360 m² die Nürburgring eSports Lounge einziehen.

www.architekt-rommelfanger-ac.de


Fotos:

Ula Rommelfanger

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 01|21)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)