Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Mit Wohlfühlcharakter

Gelungen kombiniert: zeitloses, puristisches Wohnhaus in Bochum

Harmonie ist ein Wort, das zur Beschreibung des zweigeschossigen Einfamilienhauses in Bochum... mehr

Harmonie ist ein Wort, das zur Beschreibung des zweigeschossigen Einfamilienhauses in Bochum Höntrop passt. Aber auch Reduktion und Wärme. Denn durch die geschickte Kombination aus Sichtbeton, Putz, Holz und viel Glas ist es dreibund architekten BDA gelungen, ein zeitloses puristisches Wohnhaus mit Wohlfühlcharakter zu schaffen.

Mitten im Grünen zwischen Essen und Bochum liegt das knapp 900 m² große Grundstück, auf dem nach Wunsch der Bauherren ein großzügiger Wohnraum entstehen sollte. Die Planer entwarfen einen zweigeschossigen, nicht unterkellerten Baukörper mit Flachdach, der aus mehreren, sich überlagernden Kuben besteht. Vor- und Rücksprünge sowie eine Terrassierung im Obergeschoss sorgen für spannungsvolle Blickwinkel. Die Außenhülle besteht aus Putzflächen – nicht weiß, sondern warmes Loftgrau – und senkrechten Holzlamellen. Die Lamellen dienen nicht nur als optischer Blickfang, sie haben auch die Funktion, die eher privaten Bereiche des Hauses geschickt abzuschirmen. Zudem verbinden sie das Haupthaus mit der Garage und verbergen die Eingangstür und das Garagentor. Die Holz-Alufenster und die verbindenden Paneele zwischen den Fenstern untermalen durch das eloxierte Aluminium abschließend das harmonische Gesamtbild. Das Gefühl von Weite und Großzügigkeit ergibt sich durch den offenen Erdgeschossgrundriss, der sich um ein zentrales Einbaumöbel für die Garderobe, die Treppe ins erste Obergeschoss und die Küche gestaltet. Eine großzügige Glasfront zum Garten und zur geschützten Terrasse lösen die Grenzen zwischen Innen und Außen beinah auf. Sämtliche Raumabschlusstüren können in Wandschlitzen verschwinden und unterstreichen somit den Eindruck von Großzügigkeit.

Eine Sichtbetontreppe, beleuchtet über ein Dachflächenfenster, führt hinauf in die privaten Räume im ersten Obergeschoss. Hier wünschten sich die Bauherren die Integration ihrer bereits vorhandenen Sauna in das neue Badezimmer, so dass beides zugleich genutzt werden kann und ein weitläufiger Wohlfühlbereich entsteht. Diesen konnten die Architekten sogar noch erweitern. Denn durch die Geometrie ist eine Terrasse entstanden, die den Saunabereich nach außen hin erweitert. Zeitlose, klare Materialien schaffen eine hochwertige Wohnqualität. Sichtbetondecken, Holzböden und weiße Einbaumöbel sind so gelungen kombiniert, dass alles miteinander im Einklang zu sein scheint – ohne dabei allzu glatt zu wirken.

www.dreibund-architekten.de

Architekten: dreibund architekten www.dreibund-architekten.de Erdarbeiten: Kaiser... mehr

Architekten:

dreibund architekten
www.dreibund-architekten.de

Erdarbeiten:

Kaiser Landschaftsbau
www.kaiser-gruppe.de

Rohbau:

Bauunternehmung Rose Ingenieurbetrieb
www.rosebau-bochum.de

Dachdecker:

Frank-Dagobert Müller
www.dagobert-mueller.de

Fenster:

Bautischlerei Kersting
www.kersting-bautischlerei.de

Schreinerarbeiten:

Werkstätten Dickerhoff
www.dickerhoff.de

HLS:

Gelsenbad
www.gelsenbad.de

Elektro:

Elektroanlagen Peter Böning
www.elektroanlagen-boening-gmbh.de

Wärmedämmverbundsystem:

Bauunternehmung Jungkunst
Telefon: 02327-9751-0

Oberböden:

Andreas Poll Boden & Objektgestaltung
www.beton-cire-poll.de

Galabau:

Erwin Erdmann
www.erwin-erdmann-bochum.de

Fotos:

Fabian Linden