Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Licht und Leicht

Einfamilienhaus am Phoenix-See

In seiner schlichten Eleganz zieht dieses Haus am Phoenix-See in Dortmund die Blicke der... mehr

In seiner schlichten Eleganz zieht dieses Haus am Phoenix-See in Dortmund die Blicke der Passanten auf sich: Leicht und licht wirkt es. Leise fast, im Vergleich zu manchem Bauwerk in der Nachbarschaft, aber dennoch voll präsent. Entworfen und gebaut haben es Galert Bielefeld Architekten als Referenzobjekt in dem neu entwickelten Wohn- und Naherholungsgebiet.

Weiße Putzfassade, weiße Holzfenster, weiße Innenwände, weiße Geländer und Mauerwerksabdeckungen, weißes Mobiliar – Weiß, wohin das Auge blickt. „Durch die zurückhaltende weiße Farbgebung im gesamten Objekt wird eine wunderbare Kulisse geschaffen für das tägliche Spiel von Licht und Schatten, das die Räume in immerzu neuen Lichtstimmungen erstrahlen lässt“, erklärt der Architekt. Wenn die Sonne über dem See aufgeht, fließt ihr Licht ungehindert durch die großen Glaselemente, malt Schattenbilder an die Wände und spiegelt sich auf dem hellbeigen spanischen Marmorboden, der im gesamten Haus verlegt ist. Viel Licht liebt der Architekt, Offenheit und Weite ebenso. Ein großzügiger Grundriss, hohe Decken und minimalistisches Design prägen das gesamte vom Bauhausgedanken inspirierte Bauwerk.

Aus der Hanglage ergab sich die besondere Form des Baukörpers, dessen Eingangsgeschoss auf der seeabgewandten Seite auch die Garage unterbringt, die ihrerseits wieder mit Wohnraum unterbaut wurde. „Dadurch wurde es möglich, die ursprünglich begrenzte Gebäudebreite von sieben auf zehn Meter zu erweitern“, erklärt der Architekt. Der Mittelpunkt des Familienlebens spielt sich in den Erdgeschossräumen mit Seeblick ab. Im Wohnzimmer fällt die integrierte Kaminanlage ins Auge, die sich wie selbstverständlich in die Glasfassade einfügt. Das Oberlicht lässt den Blick bis in den Himmel wandern. Wohnzimmer und Küche trennen nur die Wandscheiben der schlichten weißen Treppe, deren Stufen fast wie ein Kunstwerk wirken, das sich nach oben entfaltet. Reinweiß ist auch die Küche. Gekocht wird hier trotzdem regelmäßig, weshalb sie nicht nur schick, sondern auch funktional geplant wurde. Küchengeräte und –Utensilien verschwinden in wandbündigen hohen Schränken. Der zentrale Küchenblock zum Arbeiten und Kochen scheint davor beinahe zu schweben. Das Schlafzimmer mit Ankleide und Badezimmer im Obergeschoss erinnert fast an eine Hotelsuite, in der man sich komfortabel aufgehoben fühlt.

Für ein gutes Klima im Haus sorgt eine zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnungsfunktion. Praktisch für den Familienalltag sind der zentrale Staubsauger mit Kehrichtklappen und der Wäscheabwurf zum Hauswirtschaftsraum.

Genauso zeitlos und durchdacht wie die Architektur des Hauses planten die Architekten auch die Außenanlagen. Ein augenfälliger Kontrast ist das dunkle Thermoholz, das für Balkone und Terrassen gewählt wurde. Vom Wohnzimmer aus betritt man eine riesige Terrasse, deren breite Freitreppe auf die tiefer liegende Grünfläche führt. Eingerahmt werden Terrasse und Treppe von einem kleinen Pool rechts und einer gemütlichen Sitzlounge links. Gartengeräte finden ihren Platz ganz praktisch im Hohlraum unter der Sitzlounge. Ob auf der Terrasse, im Pool oder der Lounge – von überall lässt sich hier herrlich der Blick auf den See genießen. Und das Spiel mit dem Licht setzt sich auch nach Sonnenuntergang fort. Gezielte Beleuchtung von Haus und Bäumen sorgt auch in der Dämmerung für eine besondere Lichtstimmung.

www.architekt-do.de

Architekten Galert Bielefeld Architekten www.architekt-do.de Fotos Jochen Helle... mehr

Architekten

Galert Bielefeld Architekten
www.architekt-do.de

Fotos

Jochen Helle
www.helle-foto.de