Architektur
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Ruhrgebiet
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Hotel mit Hafenflair

Der Duisburger Innenhafen ist um ein weiteres markantes Gebäude reicher

Plateno, mit rund 3.700 Hotels einer der größten Hotelkonzerne der Welt, hat im Frühjahr 2020 in... mehr

Plateno, mit rund 3.700 Hotels einer der größten Hotelkonzerne der Welt, hat im Frühjahr 2020 in Duisburg ein Hotel eröffnet. Das 7 Days Premium Hotel ist eines der ersten Häuser des Konzerns in Deutschland und das erste, welches von RKW Architektur + realisiert wurde. Direkt an der alten Hebebrücke am Schwanentor und der Anlegestelle der Weißen Flotte gelegen, war es eines der letzten freien Grundstücke des Duisburger Innenhafens. Von hier aus blicken die Hotelgäste nicht nur auf Wasser und Schiffe, sondern auch auf das Kontorhaus vis-á-vis oder das markante Landesarchiv NRW in einem alten Getreidespeicher. Auch der Alte Markt und das lebendige Dellviertel sind nicht weit und bieten nicht nur Historie, sondern auch Kultur und Gastronomie.

Die besonders reizvolle Lage unmittelbar an der Schwanentorbrücke bot für das Architekturbüro mit Hauptsitz in Düsseldorf ein spannungsvolles Umfeld, um Historie und Moderne in dem Bauwerk zu vereinen. So entstand in 17 Monaten Bauzeit ein monolithisches Gebäude, das sich perfekt in die Ansammlung restaurierter Speicher und moderner Neubauten namhafter internationaler Architekten integriert, die sich wie Perlen am Ufer des Innenhafens aneinanderreihen.

In der Architektur des Bauwerks finden sich gestalterische Aspekte der historischen Gebäude und Speicher der Umgebung wieder – es ist ausdrucksstark und erscheint wie nahezu aus einem Guss. Die Übertragung in die Moderne und der Aufbau von optischer Spannung geschehen durch die Stapelung von zwei zueinander verschobenen Baukörpern, die getrennt durch eine gläserne Fuge in zwei Achsen auskragen. Ebenfalls auffällig ist die strenge Gliederung der Fassade. Neben geschlossenen Flächen unterstreichen geschossübergreifende vertikale Fensterbänder das monolithische Erscheinungsbild. So wird das neue 7 Days Premium zu einem Bindeglied zwischen der Geschichte des Hafens und seiner Zukunft.

Der Hotelbau besteht aus acht Etagen, die mit insgesamt 169 Zimmern viel Platz für Übernachtungsgäste bieten. Im Erdgeschoss befindet sich ein großzügiges Foyer mit einer einladenden Bar zur Rechten. Links schließt sich ein offen gestalteter Frühstücksraum an. Die fröhlichen Farben, in denen sich das Interieur präsentiert, laden zum Verweilen ein. Grundsätzlich obliegt die Inneneinrichtung dem Betreiber, der die Ausstattung der Zimmer sowie das Farbkonzept und die Materialien vorgibt. Auffällig ist der immer in den Zimmern verlegte Teppichboden mit einem Farbverlauf, der ins Auge springt. Somit zeigt das in seiner Farbgebung von außen dezente und mit seiner direkten Umgebung korrespondierende Gebäude im Inneren seine farbenfrohe Seite.

www.rkw.plus

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 03|20)

Architekten: RKW Architekten + www.rkw.plus Projektentwicklung: Soravia Gruppe zusammen... mehr

Architekten:

RKW Architekten +
www.rkw.plus

Projektentwicklung:

Soravia Gruppe zusammen mit Trec Real Estate Consulting
www.soravia.at
www.trec-consult.com

Projektsteuerung:

SGE Stüdemann-Grundbesitz-Entwicklung
www.sge-stuedemann.de

Betreiber:

Plateno Group
www.platenogroup.com

Tragwerksplanung:

WSK Ingenieure
www.wsk-duesseldorf.de

TGA-Planung:

Intecplan
www.intecplan.de

Bauphysik:

Peutz Consult
www.peutz.de

Architekt Betreiber:

Like Architecture
www.likearchitecture.com

Fotos:

Marcus Pietrek
www.marcuspietrek.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)