Architektur in Ruhrgebiet
Kategorie
Themen
Interior in Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Garten in Ruhrgebiet
Themen
Kategorie
Spezial in Ruhrgebiet
Kategorie

Das Flair des Ortes eingefangen

Vom Seepanorama inspiriert, entstanden elf villenartige Wohngebäude am Phoenix See

Wer hätte je gedacht, dass ein ehemaliges Hochofen- und Stahlwerksgelände zu einem der... mehr

Wer hätte je gedacht, dass ein ehemaliges Hochofen- und Stahlwerksgelände zu einem der begehrtesten Wohngebiete in Dortmund avanciert und fortan mit seinem künstlich angelegten See als Naherholungsgebiet von sich reden macht. Dort, am nordöstlichen Ufer des Phoenix Sees, wurden kürzlich auf einem rund 8.400 m² großen Grundstück elf villenartige Wohngebäude „Breeze Living“ fertiggestellt, die mit ihren klaren weißen Fassaden mit dem Blau des Sees und des Himmels um die Wette strahlen. Schultearchitekten aus Köln haben mit ihrem Entwurf den Geist des Ortes eingefangen und für die künftigen Bewohner ein Refugium geschaffen, das sich mit großzügigen Terrassen und Loggien zum See hin orientiert und mit einem mediterran gestalteten Wohnhof ein Stück Urlaubsgefühl nach Dortmund Hörde bringt.

Dem Seehang angepasst, fügen sich die zweigeschossigen Wohngebäude harmonisch in die Topografie des Geländes ein und vom sie krönenden Staffelgeschoss genießt man einen herrlichen Blick über die Region. Zum Straßenrand hin zeigen sich die Gebäude aus Gründen des Schallschutzes nahezu geschlossen und bewusst zugeknöpft, wohingegen sie sich zum See hin großzügig mit bodentiefen Fensterfronten, Loggien und Terrassen präsentieren. Dank ihrer versetzten Anordnung bilden sie ein luftiges Ensemble und überraschen mit gestalterischen Kniffen, wie etwa der Faltung der Gebäude durch einen Knick in der Mitte oder leichte Wölbungen, die an Wellen erinnern. Farbige Akzente zum klaren Weiß der Baukörper werden durch Holzelemente und Farbpaneele geschaffen. Verstärkt wird die Farbgebung durch die Freiflächen, deren sattes Grün derzeit besonders intensiv ist. Der mediterrane Wohnhof mit seinen Zypressen, Buxushecken und sandsteinfarbenen Pflasterflächen wird bereichert durch Lavendel- und Kräuterinseln, die auflockern und nicht nur für das Auge ein Genuss sind, sondern darüber hinaus herrlich duften. Dazu geben Holzdecks und Wasserachsen den Freiflächen ein unverwechselbares Erscheinungsbild.

In den elf Häusern sind 92 Wohnungen mit insgesamt ca. 8.100 m² qualitativ hochwertiger Wohnfläche entstanden. Die Wohnungsgrößen von 50 bis 120 m² und zwei bis vier Zimmern eigenen sich für Singles und Paare wie auch Familien. Die Anordnung der Räume entspricht einem modernen Wohnkonzept und ist so gewählt, dass sich der Wohnraum offen und großzügig in Richtung Seeseite richtet. Die sich anschließenden Loggien und Terrassen vergrößern den Wohnraum optisch zusätzlich.

Zum Komfort tragen außerdem Fußbodenheizung, Tiefgarage mit 112 Plätzen und Fahrstuhl bei. Die Häuser entsprechen dem Standard KfW-Effizienzhaus 70 und werden über eine Blockheizkraftwerkanlage mit Nahwärme versorgt.
 
www.schultearchitekten.de

Fotos:

Manos Meisen
www.manosmeisen.de

(Erschienen in CUBE Ruhrgebiet 02|19)