Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Ein zweites Leben

Michel Roether designt und baut Möbel – auch aus bis zu 300 Jahre alten Dielen

Ein zweites Leben
Michel Roether
Die Begeisterung für alte Möbel, alte Handwerkstechniken und Kunstgeschichte begleitet Michel... mehr

Die Begeisterung für alte Möbel, alte Handwerkstechniken und Kunstgeschichte begleitet Michel Roether schon fast sein ganzes Leben. So entschied er sich für ein Studium der Holzrestaurierung an der Universität Potsdam. Nach seinem Abschluss zog es den gebürtigen Freiburger zurück in die Heimat. Hier machte er sich 2006 selbstständig. Zunächst baute er Möbel für die Inneneinrichtung eines kompletten Hotels. Aus Reststücken der im Gebäude verbauten Fußböden entwarf Michel Roether die ersten Hocker seiner heutigen Unik Serie: Für ein Cafè, das Freunde von ihm eröffneten. In seiner Werkstatt in Freiburg entstehen nun unter dem Label Stilelemente verschiedene Möbelserien. Unik umfasst z. B. Hocker, Barhocker, Sitzbänke, Tische und Stühle. Die Gestelle der Möbel werden neu gefertigt aus regionalem, sehr widerstandsfähigem Ahornholz und anschließend mit reinen Leinölfarben ohne Lösemittel in drei Durchgängen von Hand gestrichen. Der dabei entstehende charakteristische Pinselstrich macht den besonderen Charakter der Oberflächen aus. Die Farben sind Eigenmischungen. Bei den Tischplatten und Sitzflächen stehen u. a. Platten aus 100 bis 300 Jahre alten Dielen zur Wahl. Dabei handelt es sich z. B. um Fußböden oder Wandverkleidungen aus alten Bauernhöfen, Scheunen, Gutshöfen und anderen historischen Gebäuden, die zum Abriss standen. Die Dielen werden entnagelt, besäumt, rückseitig gehobelt und wieder zu einer Platte verleimt. Nach Reinigung der Oberfläche und Zukitten von Nagellöchern werden die alten Oberflächen geschliffen – jedoch nur leicht, damit die früheren Benutzungsspuren erhalten bleiben. Die Möbel sind mit einem Herkunftslabel des Holzes versehen, brandgestempelt und nummeriert.

www.stilelemente.net

(Erschienen in CUBE Oberrhein/Baden 02|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)