Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Stadtteilpark für Alle

Ein alter Park wurde behutsam zu neuem Leben erweckt

Wie wichtig Parkanlagen, Spielplätze und Sportmöglichkeiten für die Stadtbevölkerung sind, merkt... mehr

Wie wichtig Parkanlagen, Spielplätze und Sportmöglichkeiten für die Stadtbevölkerung sind, merkt man am „renovierten“ Amphionpark im Süden Moosachs direkt am Wintrichring. Der alte Park war in die Jahre gekommen – erbaut 1965 war er schon ziemlich heruntergekommen und entsprach auch nicht mehr den heutigen Anforderungen. 2013 beschloss die Stadt die Parkanlage zeitgemäß umzugestalten und führte dazu eine Befragung in der benachbarten Grundschule und einem Jugendzentrum durch. Das Ergebnis waren ziemlich genaue Vorstellungen, wie das neue Freizeitareal aussehen sollte. Planung und Durchlauf bei den Behörden nimmt erfahrungsgemäß einige Zeit in Anspruch, sodass die Realisierung erst 2017 umgesetzt werden konnte, aber auch die Nachfolger der Befragten wissen das neue Angebot ebenso zu schätzen. Der Auftrag zur Umgestaltung ging an den Münchner Landschaftsarchitekten Stefan Kalckhoff, dem die Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie die Bauleitung oblag. Auch wenn man nicht sehr versiert ist, was die Ausstattung von Spielplätzen betrifft, sieht man auf den ersten Blick, dass hier ein gehöriger Aufwand betrieben wurde, um eine äußerst phantasievolle Anlage zu schaffen. Das 2,75 ha große Gelände hat einen wunderbaren alten Baumbestand aus Eichen, dazwischen sind freie Grasflächen, die im Sommer zum Sonnenbaden einladen. Besonders sympathisch ist, dass für jede Altersgruppe ein Angebot geschaffen wurde. Im Osten, nahe der Schule, gibt es eine Spiellandschaft für die ganz Kleinen und die mittleren Jahrgänge. „Die große, vielfältige und aufregende Spiellandschaft entwickelt sich in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vom Kleinkinderspiel bis zur Kletterherausforderung für die Großen“, erläutert Stefan Kalckhoff. Die Kleinen können durch einen Tunnel kriechen, haben ein kleines Spieldorf und mehrere Schaukeln für sich. Ein großer Sandbereich steht ebenfalls zum Austoben zur Verfügung. Die etwas Größeren können auf Robinienstämmen balancieren, um die sogenannte Kletterwolke zu erklimmen – ein Gewirr aus kurzen Holzbalken, die kreuz und quer montiert sind. Ein noch höherer Holzturm ist mit einer Rutsche versehen. Die ganz Mutigen können an der Boulderwand klettern, um auf den Turm zu gelangen. Natürlich gibt es auch einen kleinen Bolzplatz im südwestlichen Bereich des Parks, ein Trampolin, das in den Boden eingelassen ist, sowie ein Basketball-/Streetball-Feld mit Gummiboden. Im Grunde ist für alle Generationen gesorgt: Gegenüber, auf der Nordseite, sind eine Tischtennisplatte, Sitzgelegenheiten und Fitnessgeräte für die ältere Generation. Für jeden ist etwas geboten und die wirklich gelungene Anlage erfreut sich großer Beliebtheit.

www.kalckhoff-landschaftsarchitekten.de

(Erschienen in CUBE München 03|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)