Architektur
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Magazin
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Magazin
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Gelungene Lösung aus Holz

Dachaufstockung erweitert Innenräume und schafft großzügige Terrassen

Heimelige Behaglichkeit kombiniert mit natürlicher Eleganz und jeder Menge funktioneller... mehr

Heimelige Behaglichkeit kombiniert mit natürlicher Eleganz und jeder Menge funktioneller Eigenschaften: Als Baumaterial hat Holz jede Menge zu bieten. Hinzu kommt ein hoher Vorfertigungsgrad, wodurch die Montage schnell und reibungslos erfolgen kann. Dank seines geringen Gewichts ist der langlebige Werkstoff auch die ideale Wahl, wenn es um die Aufstockung von Gebäuden bei geringen statischen Reserven geht. Ein Grund, warum die Zimmerei Frank mit der Dach­aufstockung des Gebäudes in der Maxvorstadt beauftragt wurde. Da der Bestand aus den 1980er-Jahren in seinem Fundament wenig Reserven hatte, musste für zweieinhalb Neubaugeschosse ein Stahlbeton-Terrassengeschoss abgerissen werden. Die Erweiterung als Holzmassivbau mit hinterlüfteter Stahlfassade und Sichtbeton-Brandwänden löste schließlich die Gewichtsproblematik. Dabei erfolgte die Aufstockung des Mehrfamilienhauses mittels Brettsperrholz, nachdem das Aufmaß des Bestandsgebäudes mit modernster Messtechnologie ermittelt wurde. Anschließend wurden von den Architekten die Ausführung und Montage des Holz- und Stahlbaus in 2D und 3D geplant. „Unser Aufgabengebiet umfasste die Montage der Vollholzdecken und Dachelemente in Sichtoberfläche“, so Bernhard Kilmarx, Geschäftsführer der Zimmerei Frank.

Entworfen wurde das Projekt von Pool Leber Architekten aus München, die mit der Dachaufstockung nicht nur die Innenräume erweitern wollten. Auch die Schaffung großzügiger Außenräume und Terrassen mit Ausblick in alle Himmelsrichtungen gehörte zum erklärten Ziel. Und dies wurde erreicht. Nach der Fertigstellung ist heute im Wohngeschoss in der Horizontalen der Innenraum mit den Außenraum verbunden. Zudem sind Verknüpfungen zwischen Wohnen, Küche und den Schlafbereichen geschaffen. Dabei setzen im Innenraum neben Holz weitere naturbelassene Materialien wie Beton, Jura und Stahl das fließende Farb- und Raumkonzept harmonisch fort.

Dank des gelungenen Zusammenspiels zwischen Architektur und Handwerk, durch das dieses Gebäude nach erfolgter Aufstockung hervorsticht, konnte das Projekt den zweiten Platz des Geplant + Ausgeführt Wettbewerbs belegen. Neben der Zimmerei Frank waren an der handwerklichen Ausführung des Objektes auch die Dachdeckerei Erwin Miller, das Bauunternehmen Kaufhold, die Markus Lembcke Spenglerei sowie Küchenkonzepte Humpel beteiligt.

www.zimmereifrank.de

Fotos:

Brigida González
www.brigidagonzalez.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)