Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Der Pate lässt grüßen

In der Cucina Corleone trifft neue mediterrane Küche auf stylishes Flair

Gleich vorab: Dieses Restaurant ist kein Italiener um die Ecke. Es ist die Cucina Corleone.... mehr

Gleich vorab: Dieses Restaurant ist kein Italiener um die Ecke. Es ist die Cucina Corleone. Schon der Name macht Lust auf diese stylish gestaltete Location in der Schwabinger Ursulastraße, fünf Minuten von der Münchner Freiheit: Ein Hauch von Der Pate und Don Vito Corleone weht hier durch das Interior Design – Brooklyn-Backstein gemixt mit puristischen Holztischen und -stühlen bzw. Lampen im Vintage-Style.

Die große Bar mit ihrem weißen Tresen aus Carrara-Marmor ist der Eyecatcher gleich beim Betreten des Lokals. Rechts davon schließt sich der Lounge-Bereich mit handgefertigten Stehleuchten, Retro-Polsterstühlen und einer antiken Karte über dem ledernen Sofa und 1950er-Jahre-Sesseln in Erdfarben an. Im „Casa“, einem abgetrennten Bereich im hinteren Teil des Lokals können ganze Familien-Clans oder Gruppen feiern – ebenfalls im durchgestylten Ambiente: Vorhänge mit Vasarely-Muster, Tapeten von Fornasetti, Kronleuchter aus Kupfer und Chiavari-Stühle laden ein zum ganz besonderen Family-Event oder Firmenfeiern. Restaurantchef Hassadullah Kohestani, der in Afghanistan geboren wurde und in München in Restaurants wie dem Brenner oder La Baracca langjährige Erfahrungen sammelte, präsentiert im Corleone seine eigene Vision von italienischer Mittelmeerküche: Vom Oktopus vom Grill über die Tagliata vom Rind mit Pak Choi, Tropea Zwiebel und Jus bis zur Pizza Tartufo. Vom Pizza-Junkie bis zum Gourmet ist hier für jeden etwas dabei, heißt es auch in einer begeisterten Open-Table Kritik. Und Don Corleone hätte wahrscheinlich die Pizza Corleone gewählt: mit Tartar, Mozzarella, Rucola und Wasabi.

www.cucinacorleone.de

Fotos: Jan van Zonligt mehr

Fotos:

Jan van Zonligt