Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Rundum verschlängelt

Fassade und Gebäudeform sind von der Schlange inspiriert

Vor 16 Jahren begann auf dem brach gefallenen ehemaligen Gewerbeareal am Wassermann-See in... mehr

Vor 16 Jahren begann auf dem brach gefallenen ehemaligen Gewerbeareal am Wassermann-See in Vogelsang die Entwicklung des Gewerbe- und Landschaftspark Triotop. Seitdem entstehen dort Jahr für Jahr neue Gebäude, die sich mit einer durchweg anspruchsvollen Architektur in das Gelände einfügen. Das Entree des Gewerbeparks bildet seit Sommer 2019 ein multifunktionales, vom Bauunternehmen Friedrich Wassermann realisiertes Gebäude, das als Interim für die städtische Gesamtschule Wasseramselweg genutzt wird. Architektonisch betreute Bernhard Trübenbach das Projekt, dessen Herausforderung vor allem in der Größe des Baufeldes lag. Die Frage war: Wie lässt sich angesichts der großen Abmessungen ein massiver Baukörper vermeiden? Eine passende Antwort darauf gibt die optische Unterteilung des Baukörpers. So wurden drei tiefe Einschnürungen vorgenommen, die mit ihren harmonischen Abrundungen die enormen Abmessungen unterbrechen und hofähnliche Vorbereiche schaffen.

Das Ergebnis ist ein Gebäude, das keinen Anfang und kein Ende hat. Stattdessen bewegt es sich schlangenähnlich im Loop vorwärts. Dieser Idee folgt auch die Gestaltung der Fassade, die beim Architekten besonders im Fokus stand. Die ungewöhnliche Verlegung der speziell winkelförmig geformten Ziegelsteine, die sich in Anlehnung an eine Schlangenhaut optisch schuppen und sich einmal um das gesamte Gebäude ziehen, ist namensgebend für das Gebäude „Snake“. Die Realisierung dieser Idee wurde durch die regelmäßigen umlaufenden Fenster- und Brüstungsbänder ermöglicht, die keine Einschnitte aufweisen. Die technisch ausgefeilte Fassadenkonstruktion verwandelt dabei die Gebäudeecken in Kurven, was insbesondere beim Blick in die Innenhöfe auffällt. Die wechselnde Laufrichtung der Ziegelsteine von Geschoss zu Geschoss verleiht dem Gebäude Dynamik und erweckt den Anschein, als würde es sich bewegen.

Hergestellt wurden die winkelförmigen Ziegel in der ostfriesischen Ziegel-Manufaktur Wittmunder Klinker. In enger Abstimmung mit dem Architekten und Bauherren wurden die Farbe der Ziegel ausgewählt und sowohl Produktion als auch Verlegung besprochen. Mittlerweile hat die Snake identitätsstiftenden Charakter. Sowohl Schüler als auch Lehrer sind begeistert und haben bereits in Gemeinschaftsarbeit ein großes Legomodell ihrer Schule gebaut.

www.truebenbach-architekten.de
www.friedrich-wassermann.de


Fotos:

Mike Christian
www.mike-christian.com
Manos Meisen
www.manosmeisen.de

(Erschienen in CUBE Köln Bonn 03|20)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)