Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Individuelle Wohnwünsche

Ein Wohninterieur in Sülz besticht durch seine präzisen gestalterischen Details

Auch innerhalb eines Mehrfamilienhauses ist der Wunsch nach Individualität und die Erfüllung... mehr
Auch innerhalb eines Mehrfamilienhauses ist der Wunsch nach Individualität und die Erfüllung persönlicher Wohnträume durchaus umsetzbar. Das Interieur, welches das Düsseldorfer Innenarchitekturbüro einszueins im neuen Wohnquartier Allegro in Sülz auf einer Wohnfläche von 186 m2 umsetzen konnte, beweist das. Neben zwei exklusiven Bädern zählte zu den besonderen Wünschen des Bauherrenehepaares eine großzügige Ankleide und eine Privatbibliothek.

Von der Beleuchtungsplanung bis hin zum exklusiven Innenausbau ging es darum, neueste Techniken zu verwenden und maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Dabei kamen auch innovative Materialien zum Einsatz. Vor allem die Beleuchtung wird durch den Einsatz von Lichtfugen und -vouten besonders akzentuiert. Dazu kommen stufenlos verstellbare Einbaustrahler, die mit einer steuerbaren LED-Technologie ausgestattet wurden. Ein Highlight sind die ausdrucksstarken Pendelleuchten, die einen skulpturalen Charakter entfalten. Ganz besonders die Bibliothek lag der Bauherrin am Herzen, bietet sie doch weit mehr als nur den Stauraum für Bücher: Neben einer indirekt beleuchteten Sitznische befinden sich an den Kopfseiten der Einbauten auch Fächer zur frontalen Platzierung der Lieblingstitel. Die Details und die besondere Linienführung verleihen dem Leseraum eine klare Ordnung und geben ihm zugleich einen individuellen Charakter. Der Ausbau des Ankleidezimmers erfolgte mit der Maßgabe, jeden Winkel optimal auszunutzen, um neben der Kleidung auch den gesamten Haushaltsbereich mit Waschmaschine, Trockner und Wäschesammler elegant hinter großflächigen Schiebetüren verschwinden zu lassen. Auch eine recht umfangreiche Schuhsammlung wird Dank doppelreihiger Schiebeelemente eher ausgestellt als bloss verstaut. Einen Wow-Effekt erzeugt das Mittelmöbel mit Stauraum und Knopflederpolster, das von einer verspiegelten Leuchte bekrönt und besonders akzentuiert wird.

Bei den Bädern wurde besonderer Wert auf eher unkonventionelle Oberflächen und wohnliche Materialien gelegt. So erhielt das Duschbad durch eine mit lackiertem Glas ausgekleidete Nische einen unverwechselbaren Farbakzent, der die Farbstimmung des Glasmosaiks in der Dusche aufnimmt und verstärkt. Die räumliche Großzügigkeit des Masterbades erlaubte die Schaffung verschiedener Funktionsbereiche. Während in den Trockenzonen Parkett ausliegt, wurde für die Nasszonen zementärer Spachtelboden verwendet. Schließlich sorgt eine freistehend platzierte Badewanne vor der Fensterfront für Entspannung auf Baumkronenhöhe.

www.einszueins.info
Innenarchitekten: einszueins www.einszueins.info Innenausbau: Raummanufaktur Buschmann... mehr

Innenarchitekten:

einszueins
www.einszueins.info

Innenausbau:

Raummanufaktur Buschmann
www.buschmann-gruppe.de

Schreiner:

Tischlerei HolzArt
www.tischlereiholzart.de

Spachtelböden:

Köhne Floorsysteme
www.parkettde.de

Betonoberflächen (Bäder):

Imi Beton
www.imi-beton.com

Beleuchtung:

Deltalight
www.deltalight.com

Fotos:

Ute Königstein