Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

In der Praxis Wohlfühlen

Innenarchitektonische Gestaltung der Clinic Rheinauhafen

Eine Empfangstheke, eine Garderobe, Warteplätze und natürlich die Behandlungsräume – nach wie vor... mehr
Eine Empfangstheke, eine Garderobe, Warteplätze und natürlich die Behandlungsräume – nach wie vor sind das die Bestandteile, die jede Praxis braucht. Doch hat man sich früher kaum Gedanken um das Gesamterscheinungsbild gemacht, ist das heute ganz anders. Schließlich sind in Zeiten, in denen das Gesundheitssystem einem hohen Veränderungsdruck ausgesetzt ist, die Aufgaben des Arztes immer komplexer. So gilt es nicht nur den therapeutischen Behandlungserfolg sicherzustellen, sondern auch den wirtschaftlichen Erfolg der eigenen Praxis. Hinzu kommt, dass der Patient mittlerweile in erster Linie als Kunde verstanden wird und von den Anbietern medizinischer Dienstleistungen auch entsprechend umworben werden will.

Das Design der Praxis wird also immer mehr zum Bestandteil des Marketingkonzepts und zur wichtigen Visitenkarte des Arztes. Dabei ist es wichtig, dass keine Praxis der anderen gleicht, auf den Arzt und seine Patienten zugeschnitten ist und die arzteigene Philosophie widerspiegelt. Leitsätze, die sich das Büro pd raumplan auf die Fahne geschrieben hat und Ärzten einen entsprechenden Planungsservice bietet – wie zum Beispiel auch den Inhabern der Clinic Rheinauhafen in Köln.

Als eine der führenden Praxen im Bereich der ästhetischen Zahnmedizin und der kosmetischen Chirurgie befinden sich die Räumlichkeiten in exponierter Lage im ECR-Gebäude, das im sogenannten „Kap am Südkai“ liegt. Dieses wurde aufwändig saniert und durch eine neue Fassade in das Erscheinungsbild des Rheinauhafens eingebunden. Die Clinic Rheinauhafen umfasst insgesamt 600 m2, auf denen die Behandlungsräume, ein OP-Bereich, ein Labor sowie ein Diagnostikzentrum untergebracht sind. Dabei ist ausgehend von der Architektur der neuen Fassade auch das innenarchitektonische Konzept entstanden. So entwickelten die Raumplaner eine sehr geradlinige Formensprache, wobei der Empfangsbereich, die Behandlungsräume und das Übernachtungszimmer nach Osten zum Rhein ausgerichtet sind. Von hier hat der Patient einen unvergleichlichen Blick über den Rhein bis in das Siebengebirge. Eine Aussicht, die entspannend wirkt. Ebenso wie der durchgängig verlegte Boden in Holzoptik, der dazu führt, dass die helle, freundliche Atmosphäre nie klinisch, sondern vielmehr gemütlich wirkt. Schließlich ist es mit das Wichtigste, dass sich der Patient auch wohlfühlt.
Der großzügige, offen gestaltete Wartebereich mit Bewirtungstheke ist mehr als nur eine Wartezone. Lediglich durch drei raumhohe Säulen abgetrennt, bietet er auch jederzeit die Möglichkeit, größere Veranstaltungen wie zum Beispiel Seminare oder Vorträge durchzuführen. Passend hierzu ermöglicht das Beleuchtungskonzept entsprechende Lichtszenarien. Generell ist die Beleuchtung in der gesamten Praxis ein wichtiges Gestaltungselement. So sorgt der Wechsel von Wand- und Deckenbeleuchtung, die mit Bodenstrahlern und Stehleuchten kombiniert sind, für spannende, abwechslungsreiche Lichtsituationen.

Das Farbkonzept der durchgängig in weiß gehaltenen Praxis wird lediglich im Empfangs- und Wartebereich durch eine Akzentfarbe in graubraun unterbrochen. Im Empfangsbereich wird das so farblich abgesetzte „Tor“, die Empfangstheke, mit dem ausgeleuchteten Kubus eindrucksvoll in Szene gesetzt.

www.pd-raumplan.de
Innenarchitekten pd raumplan GmbH 
 www.pd-raumplan.de Fotos Ralf Baumgarten... mehr

Innenarchitekten

pd raumplan GmbH
www.pd-raumplan.de

Fotos

Ralf Baumgarten

www.ralfbaumgarten.de