Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Humorvoll interpretiert

Helena Lebá entwirft Produkte für den täglichen Gebrauch

Produktdesignerin Helena Lebá löst mit ihren Entwürfen gewohnte Gegenstände, Formen und... mehr
Produktdesignerin Helena Lebá löst mit ihren Entwürfen gewohnte Gegenstände, Formen und Materialien aus ihren ursprünglichen Zusammenhängen heraus, um so Alltägliches auf eine neue und humorvolle Art zu interpretieren. „Ob Schmuck- oder Gebrauchsgegenstand, die Objekte sollen überraschen, zum Spielen verführen, zum Anfassen einladen – kurz: sie sollen Spaß machen“, sagt Lebá, die u. a. an der Fachhochschule für Gestaltung in Düsseldorf Produktdesign studiert hat. 2001 gründete sie ihr Designlabel „helenalebá“. In ihrem Atelier im Belgischen Viertel entwirft sie Produkte für den täglichen Gebrauch.

Etwa tick drei: eine Quarz-Uhr, die gleichzeitig auch als Memo Board genutzt werden kann. Die Oberfläche ist mit Tafellack beschichtet und kann mit Kreide beschrieben werden. Kurze Nachrichten oder Notizen fallen so schnell und direkt ins Auge. Seifenschale Sponge bringt Farbe in die Küche oder ins Badezimmer. „Weich gebettet und doch gut durchlüftet wird die Seife rundum schnell wieder trocken“, so Lebá. „Der Schwamm nimmt dabei das überschüssige Seifenwasser auf.“ Besonders geeignet für schmale Flure ist die Garderobenbox Twenty. Mit den überschaubaren Maßen von je 27 x 22 x 12 cm bietet sie mit einer kleinen Garderobenstange die Möglichkeit, drei bis vier Mäntel oder Jacken aufzuhängen. „Obendrauf findet sich Platz für den Schlüssel, das Handy oder eine Mütze – alles griffbereit abgelegt.“ Für bunte Farbkleckse sorgen die Softvasen aus Silikon. Auf den ersten Blick scheinen sie aus Glas oder Porzellan gefertigt zu sein. Doch sobald man sie anfasst, fühlen sie sich weich und flexibel an.

www.le-ba.de
Desigerin: Helena Lebá www.le-ba.de mehr

Desigerin:

Helena Lebá
www.le-ba.de