Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Schwarz, stark und individuell

Das etwas andere Haus im Park

Auf dem parkartigen Gelände mit schönem alten Baumbestand des ehemaligen Allgemeinen Krankenhaus... mehr

Auf dem parkartigen Gelände mit schönem alten Baumbestand des ehemaligen Allgemeinen Krankenhaus Eilbek, angrenzend an die öffentlichen Grünanlagen entlang des Wasserlaufs der Eilbek liegt das schwarze Haus im südlichen Teil des neuen Parkquartier Friedrichsberg. Es ist das Zuhause einer Baugemeinschaft von Familien und Paaren, insgesamt 24 Erwachsene und 20 Kinder. Sie wollten nicht nur unter einem Dach wohnen, sondern wollten auch ein modernes, urbanes Gebäude. Die beiden Architekten Stefanie Ammann Fusi und Paolo Fusi vom Büro Fusi & Ammann Architekten fanden genau die klare Formensprache und bis ins Detail anspruchsvolle Gestaltung, die die Bauherren begeisterte. Das viergeschossige Wohnhaus ist in Massivbauweise errichtet worden und entspricht dem energetisch günstigen KfW-40-Standard. Der Baukörper ist in den Baumbestand des Parks eingebettet und nach Nord-Süd ausgerichtet. Es gibt zwölf Eigentumswohnungen, elf davon sind Maisonettewohnungen. Alle Wohnungen sind zwischen 80 und 160 m² groß und ganz unterschiedlich, sowohl was den Zuschnitt als auch die in den Wohnungen verwendeten Baumaterialien anbelangt. Sie sind individuell angepasst an die Wünsche und Umstände der jeweiligen Nutzer.

Dies ist das Ergebnis eines intensiven Planungsprozesses und Dialoges zwischen Architekten und Bewohner. Um die unterschiedlichen Vorstellungen und Wünsche zu realisieren, ersannen die Architekten ein System der akkuraten Schichtung der einzelnen Funktionsbereiche. Dies gewährleistete größtmögliche Flexibilität und zugleich Wirtschaftlichkeit, ein ebenfalls wichtiger Gesichtspunkt für die Bauherren. Sämtliche Bäder, Küchen und interne Treppen liegen in der mittleren Schicht. Die anderen Räume liegen in den äußeren Schichten, also nach Norden und Süden orientiert. Die grafische Strenge des Äußeren findet sich auch im Inneren wieder. Auf der Südseite öffnen großzügige Terrassen, Balkone und Loggien die Innenräume nach außen und bieten schöne Ausblicke in den Park.

Diese Schichtung ermöglicht zugleich die Schaffung differenzierter Wohnbereiche, z.B. Eltern- und Kinderbereiche oder Aktivitätsräume und Rückzugsorte. Unterschiedliche Nutzungen können ohne gravierende Störungen parallel stattfinden. Die beiden Treppenhäuser zur Erschließung des Gebäudes befinden sich an der Nordseite des Gebäudes und sind jeweils mit einem Aufzug ausgestattet, außerdem verfügt das Haus über eine Tiefgarage mit 14 Stellplätzen. Mit seiner schwarzen Fassade und der stringenten, grafischen Gestaltung ist das Haus im Park etwas Besonderes und fällt sofort ins Auge. Selbstbewusst zeigt es seine Stärke als bauliche Entsprechung der individuellen, ganz alltäglichen Lebensformen seiner Bewohner.

www.fusi-ammann.com

Architekten: Fusi & Ammann Architekten www.fusi-ammann.com Fotos: Martin Kunze mehr

Architekten:

Fusi & Ammann Architekten
www.fusi-ammann.com

Fotos:

Martin Kunze