Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Nachhaltige Verkehrsplanung

Hamburg baut den ÖPNV aus und setzt auf vernetzte Mobilität

Täglich stehen Millionen Menschen weltweit in den Metropolregionen im Stau, die bestehenden... mehr
Täglich stehen Millionen Menschen weltweit in den Metropolregionen im Stau, die bestehenden städtischen Infrastrukturen stoßen an ihre Grenzen. Gibt es Möglichkeiten, den motorisierten Individualverkehr in den Griff zu bekommen? Ja, sagen Stadt- und Verkehrsplaner. So verfolgen immer mehr Ballungsräume eine strategische und nachhaltige Verkehrsplanung. Hamburg setzt kontinuierlich auf den Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs, die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur, die Förderung neuer Mobilitätskonzepte sowie die Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel.

Beispiel ÖPNV: Der HVV spielt mit 4 U- und 6 S-Bahnen sowie insgesamt 669 Linien von Bussen, Fähren und Regionalbahnen eine zentrale Rolle, um Stadtteile, Zentrum und das Umland Hamburgs zu verbinden. Alle Stadtentwicklungsprojekte setzen auf zukunftsfähige Lösungen für Mobilität durch Bevorzugung vielfältiger Mobilitätskonzepte jenseits des herkömmlichen Individualverkehrs. Etwa in der HafenCity: die U4-Verlängerung wird nach der zentralen HafenCity mit der Station Elbbrücken die neuen Quartiere in der östlichen HafenCity effektiv anbinden. Ziel ist es, mit dem für die Zukunft geplanten Übergang zur S-Bahn auch für Bewohner und Pendler aus Hamburgs Süden einen verbesserten Anschluss ans Zentrum herzustellen. Durch die Bevorrechtigung der Busse an Ampeln, den Umbau von Straßenkreuzungen oder zusätzliche Busfahrstreifen werden die Reisezeiten auf bestimmten Linien stark verkürzt.

Zusätzlich setzt Hamburg auf die Stärkung des Radverkehrs und möchte den Radverkehrsanteil aller von Hamburgern zurückgelegten Wege auf 25% verdoppeln. So wurden bereits 114 Kilometer der vorhandenen Radwege modernisiert und die 14 Velorouten weiter ausgebaut. Für Straßenabschnitte mit starkem Radverkehrsaufkommen testet die Hansestadt die fahrradfreundliche Koordinierung aufeinander folgender Ampelschaltungen. Neben den 7 vorhandenen Fahrradstraßen soll die Radverkehrsführung entlang der Außenalster weiter verbessert werden.

Stichwort Multimodalität: Schon heute fühlen sich die Hamburger zunehmend weniger an ein bestimmtes Verkehrsmittel gebunden. Sie kombinieren stattdessen verstärkt verschiedene Verkehrsmittel wie Fahrrad, U-Bahn und Auto miteinander. Der Ausbau von Bike+Ride Anlagen wie an der S-Bahn Station Wilhelmsburg, die Förderung von Bike- und Carsharing-Angeboten oder die Einrichtung von Switchh-Punkten unterstützen diese Entwicklung gezielt. Mit 40 neuen StadtRad-Stationen in Harburg, Bahrenfeld und Barmbek-Nord können jetzt an 148 Leihstationen rund 1.800 Räder angemietet werden.

www.hamburg.de/verkehr
www.hvv.de
www.stadtrad.hamburg.de