Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Ein differenzierter Solitär

Wohnen und Arbeiten in einem Haus

Eingebettet in den Inselpark am Kanukanal wurde das Gebäude von Bieling Architekten im Rahmen... mehr

Eingebettet in den Inselpark am Kanukanal wurde das Gebäude von Bieling Architekten im Rahmen der IBA in der Kategorie Hybrid Houses errichtet. Es basiert auf einem flexiblen Raster, das einen baulichen und nutzungsbezogenen Wandel von Wohnen zu Gewerbe ermöglicht. Jede Ebene bietet die gleiche Variabilität der Nutzungstypen von Einzelräumen, Raumketten und Maisonetten. So können Wohnen und Gewerbe sowohl horizontal als auch vertikal miteinander gemischt werden, ohne auf sinnvolle Trennung und Pufferzonen zu verzichten. Alle Grundrisstypologien sind in gleicher Art und Weise an die Treppenhäuser angebunden.

Die klare Trennung der beiden Nutzungen Wohnen und Gewerbe beginnt bereits an den Eingängen. Das innenliegende Treppenhaus mit den beiden Eingängen aus unterschiedlichen Richtungen wird dazu als Schachteltreppenhaus ausgebildet. Hier liegen zwei voneinander komplett getrennte Treppenhäuser. Nutzungskonflikte zwischen Bewohnern und Gewerbetreibenden werden dadurch ausgeschlossen. Der Aufzug ermöglicht durch eine entsprechende Steuerung das Anfahren aller Richtungen und Geschossebenen. Die Erschließung aus dem Norden quert über eine Brücke den Kanukanal. An der nordöstlichen Ecke teilen sich die Wege zum Eingang der Gewerbeflächen an der Ostseite und zu den Wohnungen an der Nordseite. Direkt neben dem Eingangsbereich der Wohnungen leitet eine Treppe aus Sitzstufen in den etwas tiefer liegenden Park.

Einschnitte und Unterbrechungen, begehbare Dachflächen und Terrassen lösen den Kubus auf. Besonders die tiefen Einschnitte an allen Fassadenseiten bringen Tageslicht in das Innere des Baukörpers. Die dabei entstehenden Nischen dienen als Balkone und bieten den Bewohnern geschützte Freibereiche. Die stark gegliederte Fassade lebt aus einer Überlagerung von Fensterbändern, geschlossenen Bereichen und vorhangartigen Zonen aus offenen Lamellenbekleidungen.

www.bieling-architekten.de

Architekten: Bieling Architekten www.bieling-architekten.de Fotos: Jörg Schwalfenberg... mehr

Architekten:

Bieling Architekten
www.bieling-architekten.de

Fotos:

Jörg Schwalfenberg
www.schwalfenberg.eu