Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Barrierelose Kommunikation

Open Space Büros liegen wieder im Trend

Konzentrierte sich die Firmenleitung in vergangenen Zeiten ausschließlich auf Erfolge,... mehr
Konzentrierte sich die Firmenleitung in vergangenen Zeiten ausschließlich auf Erfolge, Bilanzzahlen und Umsatz, rückt in den Chefetagen mittlerweile immer mehr der Mitarbeiter und sein Arbeitsumfeld ins Blickfeld des Interesses. Und das aus gutem Grund. Schließlich zahlen sich optimale Arbeitsbedingungen aus, da sie die Leistung der Mitarbeiter steigern, zu innovativen Lösungen inspirieren und die Stimmung heben. Wohlfühlen bei der Arbeit ist das Motto. Eine höhere Wertschöpfung das Ergebnis. Doch was zeichnet eine besonders leistungsfähige Arbeitsatmosphäre aus? In jedem Fall muss sie ein Mehr an Lebensqualität erzeugen können. „Was wir brauchen, sind Büros, die diverse Arbeitsanforderungen erfüllen“, sagt Prof. Wilhelm Bauer, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Die Schwierigkeit hierbei: Die Arbeitswelt ist einer ständigen Veränderung unterworfen – ebenso wie es die Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeiter sind. Insofern ist Flexibilität ein wichtiges Stichwort bei der Planung der Räume und des Arbeitsumfeldes. Und was würde mehr flexiblere Lösungen bieten als die so genannten Open Space Büros bzw. Großraumbüros, die wieder stark im Kommen und ein Trend der Bürozukunft sind.

Bei den Open Space Offices wird eine durchgehende Bürofläche lediglich durch Mobiliar in gut organisierte Zonen eingeteilt, was eine besonders freie Gestaltung zulässt und die Mitarbeiter ohne Hierarchien in einem Raum zusammenbringt. Um dennoch kleine Bereiche zu erzeugen, sind Raumgliederungssysteme oder Farbcodes eine gute und einfache Möglichkeit. Die Vorteile eines solch offen gestalteten Büros liegen auf der Hand. So sind beste Bedingungen für eine fließende Kommunikation und dynamische Arbeits­prozesse gegeben. Darüber hinaus wird Teamwork untereinander gefördert – ebenso wie die Bereitschaft, sich zu bewegen. Alle Mitarbeiter können aktiv am Geschehen teilnehmen, auch mal über ihren eigenen „Computerrand“ blicken und so aktiver am Unternehmenserfolg mitarbeiten. Hinzu kommt, dass alle Arbeitsplätze gleichwertig sind und Hierarchien nicht offenkundig gelebt werden. Insofern fördert der Open Space Leistung, Motivation und Identität der Mitarbeiter.

Namhafte internationale Firmen haben dies bereits erkannt und auf das flexible, repräsen­tative Konzept des Open Space Office gesetzt. Dazu gehört zum Beispiel auch das BMW-Werk in Leipzig, das die Produktion mit der Adminis­tration räumlich verschmolzen hat. Eine spezielle Architektur lässt die Karosserien mit freihängenden Förderbändern über die Köpfe der Mitarbeiter im Büro schweben, wodurch der Raum eine besondere Dynamik erhält, die sich nicht zuletzt auch auf die Mitarbeiter auswirkt. Nur ein Beispiel von vielen, wie sich Open Space Offices ideal nutzen lassen.
Fotos USM Haller www.toucan-t.de mehr