Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Austausch ist Programm

Der Code Working Space bietet Raum für Akteure digitaler Disziplinen

Das Team um Thomas Huth von Parat befasst sich intensiv mit der neuen Arbeitswelt und kreiert... mehr

Das Team um Thomas Huth von Parat befasst sich intensiv mit der neuen Arbeitswelt und kreiert fortschrittliche Bürolandschaften. Mitten in der Altstadt, unweit der Speicherstadt, plante das Studio einen neuen Coworking Space.
 
Der Code Working Space ist speziell für Macherinnen und Macher digitaler Dinge ausgelegt und versteht sich nicht einfach als eine weitere Ansammlung diverser Miet-Schreibtisch-Modelle und Teilzeit-Büros, sondern als ein Ort, an dem Austausch Programm ist. Dem trägt der Entwurf von Parat Rechnung. Durch eine komplett gelbe Eingangsschleuse gelangt der Besucher in das Foyer mit einem Empfangstresen. Das zentrale Element des 6,50 m hohen Raumes ist eine Sitztribüne. Das Möbel mit integrierten Steckdosen verfügt auf der obersten Ebene über eine gepolsterte Vertiefung. Diese wird als Rückzugsbereich genutzt oder kann zum Bällebad umfunktioniert werden. Drei große Akustikleuchten über der Tribüne bilden den räumlichen Abschluss.

Der Coworking Space verfügt über Arbeitsbereiche unterschiedlicher Qualitäten. Die Fläche Flex Desk besteht aus einer langen Tafel mit zwölf kompakten Arbeitsplätzen, die täglich neu zugewiesen werden. Zum Zurückziehen dienen eine Sitznische und zwei Telefonkabinen. In den Zonen Fix Desk werden jedem Nutzer ein persönlicher höhenverstellbarer Tisch, ein Rollcontainer und bepflanzte Sideboards mit Stauraum angeboten. Auf den zwei Geschossen mit einer Gesamtfläche von 480 m² sind zusätzlich eine Gemeinschaftsküche und mehrere kleine bestens ausgestattete Besprechungsräume zu finden. Ein flexibel bespielbarer Workshopraum mit angrenzender Teeküche ergänzt das Raumprogramm.

Der Innenraumentwurf greift die Farbe Gelb auf, die Teil der von der Designagentur Bräutigam & Rotermund entwickelten Corporate Identity ist und nutzt sie zum Akzentuieren von Möbeln und Wandflächen. Ergänzt wird die Signalfarbe durch warme Grau- und Grüntöne. An zentralen Stellen finden sich große Wandillustrationen des Künstlers Stefan Mosebach. Parat freut sich über die Realisierung einer modernen Arbeitswelt, die spielerisch Kollaboration und Vernetzung fördert und eine anregende räumliche Umgebung für effizientes Arbeiten und ein wertschätzendes Miteinander schafft.

www.buero-parat.de


Fotos:

Andreas Meichsner
www.andreasmeichsner.de

(Erschienen in CUBE Hamburg 04|19)