Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Alt + neu = zeitgemäß

Zukunftsweisende Gestaltung einer Wohnanlage

Altona-Altstadt zwischen Ottensen und St. Pauli zählt zu den attraktivsten innerstädtischen... mehr

Altona-Altstadt zwischen Ottensen und St. Pauli zählt zu den attraktivsten innerstädtischen Wohngebieten im Hamburger Westen. Bei einem der ersten öffentlichen Bieterverfahren mit Konzeptvergabe entstand dieses neue Wohnquartier auf dem Gelände der ehemaligen Schule an Chemnitzstraße und Thedestraße: Skolegaarden. Das Wohnungsbauunternehmen Otto Wulff, die Genossenschaft Bauverein der Elbgemeinden und die gemeinnützige Lawaetz-Stiftung realisieren gemeinsam unterschiedliche Wohnformen für Mieter und Eigentümer. Die Architekten des Hamburger Büros APB setzten dieses komplexe Vorhaben um. Sie bezogen mit der Umnutzung der denkmalgeschützten Bestandsgebäude das historische Schulgrundstück ein und ordneten zusätzliche Gebäude so an, dass ein neues urbanes Ensemble in geschickter Verknüpfung mit dem Stadtraum entstehen konnte.

So wurden insgesamt 125 Wohnungen in zehn Gebäuden errichtet, darunter allein 70 preisgünstige Mietwohnungen. Neben gut belichteten Wohnungen mit drei bis fünf Zimmern und einer Wohnfläche von 80 bis 120 m² im Blockrand befinden sich viergeschossige, hell verputzte Stadt-Reihenhäuser auf dem früheren Schulhof. Auch kleine Gewerbeflächen mit Raum für Künstler und Tanzschule wurden in Neubau und Bestand geschaffen und eine Baugemeinschaft eingebunden. Die Freiflächengestaltung in den Innenhöfen ermöglicht sicheres Spiel der Kinder sowie private und gemeinschaftliche Freiräume. Die aufgelockerte und vielfältige Klinker-Architektur der sechsgeschossigen Neubauten im Straßenbereich, die Staffelung der Baukörper, ihre lebendige Farbgebung und differenzierte Kleinteiligkeit fördern ein Wohnen in Nachbarschaft. Die Wohnungen sind barrierearm erschlossen. Die Stadt-Reihenhäuser im Innenhof beherbergen 16 Maisonette-Wohnungen mit einer Größe von vier bis fünf Zimmer und ca. 100 bis 130 m² Wohnfläche, die je nach Lage über einen eigenen Garten oder eine großzügige Dachterrasse verfügen.

Die historischen Schulgebäude wurden denkmalgerecht saniert und zu Mietwohnungen umgebaut. Durch das siebengeschossige Eckgebäude mit 14 altengerechten Appartements wird das Wohnquartier an der Holstenstraße bekrönt. Auf dem Gelände einer ehemaligen Schule sind bei diesem Bauvorhaben alte Bausubstanz und moderner, zeitgemäßer Wohnungsbau behutsam verbunden worden. Die raumbildende Kraft des Ensembles, seine unaufgeregte, qualitätsvolle Architektur und die Mischung vielfältiger Wohnformen und der Erfolg des neuen Verfahrens machen es zu einem zukunftsweisenden Stück Stadt.

www.apb-architekten.de

Architekten: ABP. Architekten www.apb-architekten.de Fotos: Andreas Weiss... mehr

Architekten:

ABP. Architekten
www.apb-architekten.de

Fotos:

Andreas Weiss
www.andreasweiss.org