Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Unaufgeregt modern

Ferien-Feeling auf dem Nachbargrundstück

Der Bauherr des Architekten Christopher Althaus hatte Glück: Ihm gelang es, dass unterhalb... mehr

Der Bauherr des Architekten Christopher Althaus hatte Glück: Ihm gelang es, dass unterhalb seines Grundstückes liegende Nachbargrundstück zu kaufen. Statt eines Ferienhauses im Tessin errichtet er dort sein Feriendomizil. Allerdings sollte es etwas Abstand zur Alltagsumgebung seines bereits bestehenden Wohnhauses signalisieren. Die beiden Grundstücke wurden zusammengeschlossen und auf dem nahegelegenen „Neuland“ entstand ein privates Bade- und Fitnesshaus. Dieses wurde auf der Grundfläche des ursprünglichen Siedlungshauses gebaut. „Ich musste behutsam mit dem vorhandenen, handwerklich wertvollen Natursteinsockel aus Bruchsteinen aus einem regionalen Steinbruch umgehen, da dem Bauherren meine Idee gefiel, diesen zu erhalten“, so Althaus. Darüber hinaus, wollte der Bauherr, dass verschiedene Räume entstehen, ohne dass die Großzügigkeit des offenen Zusammenhangs verloren ging. Die Fenster sollten dabei so angelegt werden, dass die etwas unruhige und heterogene Umgebung visuell draußen bleibt.

Althaus schuf im Innern eine visuelle Trennung, indem er den großen Raum lediglich unterteilte und somit charakterlich verschiedene Aufenthaltsorte entstanden. Durch die großen Fenster blickt man auf die schönen Seiten der Umgebung: zum parkähnlichen Garten, zum Pool, auf die Bergsilhouette, zum Straßenverlauf und von der Sauna durch das Dachfenster in den Himmel. Der Baukörper wurde in die Umgebung integriert und ein Haus geschaffen, das zwar modern ist, jedoch die Sprache der umgebenden Häuser spricht.“ Daher hat er auf Vorgefundenes wie den Natursteinsockel zurückgegriffen. Um die Fenster herum beispielsweise gibt es Faschen, die jedoch zeitgemäß interpretiert und daher etwas überzeichnet wurden. Der Putz oberhalb des Sockels bekam eine raue Oberfläche, die Faschen jedoch wurden als Glattputz gearbeitet. Präzise designte Stahl- und Blechdetails runden das Äußere ab. Das warme Holz, aus dem Möbel und Fußleisten gearbeitet wurden, schafft ein schönes Ambiente und einen interessanten Kontrast im Inneren. Glastüren sorgen für einen Lichtverbund und Durchblicke und die schieferartigen Steinzeugfiesen für ein herrliches Gefühl, wenn man nach einem Bad im Pool barfuß über sie läuft.

www.althaus-architekten.com

Architekten: Althaus Architekten www.althaus-architekten.com Statik: Ingenieurbüro für... mehr

Architekten:

Althaus Architekten
www.althaus-architekten.com

Statik:

Ingenieurbüro für Baustatik
Helga Dörfler
www.bauing-doerfler.de

Rohbau:

Thome Bauunternehmung
www.thome-bau.de

Zimmerarbeiten:

Zimmerei Preisig
www.holzbau-preisig.de

Dachdecker:

Damm Bedachungen
www.damm-bedachungen.de

Elektro:

Ganser Elektroinstallationen
www.elektro-ganser.de

Tischlerarbeiten:

Schreinerei Merte
www.schreinerei-merte.de

Fotos:

Christopher Althaus